Die Schafherde, die sich selbständig machte, umfasst insgesamt rund 3000 Tiere.
Die Schafherde, die sich selbständig machte, umfasst insgesamt rund 3000 Tiere. Stefan Tretropp
Ausgebüxt

Dutzende Schafe irren durch Dorf

Beim Transfer einer 3000 Tiere zählenden Schafherde ist am Montagmorgen etwas schief gelaufen – etliche Tiere konnten ausbüxen. Einige liefen sogar bis ins Nachbardorf.
Woltow

Große Aufregung im beschaulichen Ort Woltow in der Nähe von Tessin (Kreis Rostock). Eine etwa 3.000 Tiere umfassende Schafherde sorgte in den frühen Morgenstunden am heutigen Montag kurzzeitig für Wirbel. Beim Umsetzen der Herde von einer auf eine andere Wiese brachen dutzende Tiere aus und irrten anschließend auf der Hauptstraße des Ortes umher.

Mehrere Autofahrer, deren Durchfahrt versperrt wurde, meldeten sich daraufhin im Radio und berichteten von der tierischen Verkehrsstörung. So schilderten die Augenzeugen, dass zahlreiche Schafe sogar bis in den benachbarten Ort Selpin geliefen seien.

Der Verkehrsfunk warnte schließlich vor der Gefahr für die Autofahrer. Die Schafe konnten später wieder eingefangen und auf der Wiese am neuen Standort eingezäunt werden. Zwei zu der Herde gehörende Schäfer legten Zäune aus und sorgten so dafür, dass die Tiere nicht nochmal ausbrechen konnten.

Die Schafe selbst nahmen den Umstand mit einigem Blöken relativ locker, für manche Autofahrer hingegen dürfte der Weg zur Arbeit mit weniger Gelassenheit, dafür aber mit zeitlichem Verzug abgelaufen sein.

zur Homepage