NEUE EU-AGRARPOLITIK

Einkommenssicherung hat für Bauernverband Priorität

Die Neuordnung der EU-Agrarförderung ab 2020 sorgt für Diskussionen. Der Bauernpräsident in MV, Detlef Kurrek, stellt klare Forderungen.
dpa
Nach einer Studie des Thünen-Instituts sind im Nordosten 41 Prozent der Betriebe und 34 Prozent der Fläche in den Händen überregionaler Investoren.
Nach einer Studie des Thünen-Instituts sind im Nordosten 41 Prozent der Betriebe und 34 Prozent der Fläche in den Händen überregionaler Investoren. Oliver Berg
Linstow.

Die Einkommenssicherung der Landwirte bleibt für den Bauernpräsidenten in Mecklenburg-Vorpommern, Detlef Kurrek, Hauptaufgabe des Bauernverbands. An die neue europäische Agrarpolitik, die derzeit für die Jahre nach 2020 vorbereitet werde, stelle er klare Forderungen, sagte Kurreck vor mehr als 100 Delegierten auf dem Bauerntag am Donnerstag in Linstow (Landkreis Rostock).

Während Agrarminister Till Backhaus (SPD) erreichen will, dass die Bauern mit Agrar-Umwelt-Maßnahmen Geld verdienen können, lehnt der Bauernverband eine Verlagerung auf mehr Umweltleistungen ab.

In seinem Grußwort appellierte Backhaus an die Landwirte, bei der Übergabe von Betrieben an die nächste Generation und nicht ans Kapital zu denken. Nach einer Studie des Thünen-Instituts sind im Nordosten 41 Prozent der Betriebe und 34 Prozent der Fläche in den Händen überregionaler Investoren.

StadtLandKlassik - Konzert in Linstow

zur Homepage