MEHRERE VERLETZTE

Elf Glätte-Unfälle auf der A20 in MV

Zwischen der Anschlussstelle Neukloster und der Grenze zu Schleswig-Holstein hat die Polizei innerhalb weniger Stunden gleich elf Glätte-Unfälle gezählt. Es gab mehrere Verletzte.
dpa
Innerhalb von zweiandhalb Stunden gab es am Mittwoch elf Glätteunfälle auf der A20 in Mecklenburg-Vorpommern.
Innerhalb von zweiandhalb Stunden gab es am Mittwoch elf Glätteunfälle auf der A20 in Mecklenburg-Vorpommern. © OFC-Pictures - stock.adobe.com
Rostock ·

Bei starker Glätte haben sich auf der A20 in Mecklenburg-Vorpommern innerhalb von zweieinhalb Stunden gleich elf Unfälle ereignet – die meisten endeten glimpflich. Zwischen der Landesgrenze zu Schleswig-Holstein bis zur Anschlussstelle Neukloster (Landkreis Nordwestmecklenburg) gerieten die Fahrer mit ihren Autos auf der rutschigen Fahrbahn ins Schleudern, wie die Polizei mitteilte.

In einem Fall überschlug sich ein Fahrer zwischen Grevesmühlen und Bobitz (beides Landkreis Nordwestmecklenburg) mit seinem Auto mehrfach, nachdem er die Kontrolle über den Wagen verloren hatte. Sein Mitfahrer wurde dabei schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus. Bei einigen der anderen Unfälle gab es Leichtverletzte, von denen einige in Krankenhäuser gebracht wurden.

Lesen Sie auch: Schnee-Glätte - ▶ Insgesamt fünf Verletzte bei Auto-Unfällen auf der A20

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage