Die Corona-Inzidenz in MV ist mit 1345,4 am Montag die zweithöchste in Deutschland. 1881 Neuinfektionen und elf Tote im Z
Die Corona-Inzidenz in MV ist mit 1345,4 am Montag die zweithöchste in Deutschland. 1881 Neuinfektionen und elf Tote im Zusammenhang mit Corona wurden gemeldet. er
Corona-Zahlen

Elf Tote und kaum Veränderung auf den Intensivstationen in MV

Die Corona-Inzidenz in MV sinkt weiter, bleibt aber eine der höchsten in Deutschland. 1881 Neuinfektionen und elf Tote im Zusammenhang mit Corona wurden gemeldet.
Neubrandenburg

Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt in Mecklenburg-Vorpommern weiter. Am Montag meldete das Landesamt für Gesundheit und Soziales mit 1881 nachgewiesenen Neuinfektionen rund 300 Fälle weniger als in der Vorwoche. Die Corona-Inzidenz der Neuinfektionen sank leicht auf 1345,4.

Vor einer Woche lag dieser Wert bei 1730,8, vor einem Monat bei 2096. Derzeit gelten 52.274 Menschen in MV offiziell mit Corona infiziert (Vorwoche: 67.936), ein leichter Anstag zum Vortag.

Mehr lesen: RKI registriert weiter sinkende Corona-Inzidenz

Bei Inzidenzen über Bundesdurchschnitt, bei Impf-Quote darunter

Mecklenburg-Vorpommern hat nach dem Saarland den zweithöchsten Inzidenzwert in Deutschland. Bundesweit lag die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Montagmorgen bei 1080 – Tendenz weiter fallend. Bei den Corona-Zahlen des RKI am Montag gibt es ein paar Einschränkungen zu beachten.

In den Krankenhäusern in MV wurden am Montag 598 Patienten mit Corona behandelt (Vorwoche: 637), zwei weniger als am Vortag. Auf den Intensivstationen lagen 66 Patienten (Vorwoche: 79) und damit vier mehr als am Tag zuvor. Es gab 11 neue Todesfälle, so dass die Gesamtzahl der Corona-Toten im Nordosten auf 2077 anstieg.

Weniger PCR-Tests, Positivquote sinkt

Laut dem letzten wöchentlichen Abstrich-Berichts des LAGuS in der Woche vom 28. März bis 3. April insgesamt 50.898 Abstriche für PCR-Tests gemeldet wurden, also rund 14.300 weniger als in der Woche davor, waren davon mit 51,3 Prozent aber über die Hälfte positiv.

Die Positivquote der PCR-Tests war in den letzten Monaten stark angestiegen: Im Januar waren bei knapp 201.000 Tests in MV ingesamt 25,8 Prozent positiv, im Februar bei 225.700 Tests bereits 42,5 Prozent und im März bei 271.901 Testungen sogar mehr als jeder zweite Test (54,3 Prozent).

ITS-Lage: Rostock wieder im grünen Bereich – Anstieg in Vorpommern-Greifswald

Die für Schutzmaßnahmen wichtige Hospitalisierungsinzidenz – also die Zahl der wegen Corona-Infektionen in Kliniken aufgenommenen Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen – wurde mit 8 angegeben. Der Wert stieg im Vergleich zum Vortag um 0,1 an, liegt aber um einen Wert niedriger als noch vergangenen Montag (8,9).

Die Hospitalisierungswerte in den einzelnen Landkreisen sind stark unterschiedlich: Von 2,9 in der Hansestadt Rostock bis hin zu 12,7 in Vorpommern-Greifswald. Dort stieg der Wert im Vergleich zum Vortag um 2,5 Prozentpunkte an. Die ITS-Auslastung mit Corona-Fällen liegt in den beiden Vorpommern-Landkreises mit 13,9 am höchsten im Land. Im MV liegt sie aktuell bei 11,3 Prozent und stieg um 0,7 im Vergleich zum Vortag.

Die Impfquote in Mecklenburg-Vorpommern stagniert weiterhin: Am Montag lag die Quote der mindestens einmal Geimpften nach Angaben des RKI weiterhin bei 74,4 Prozent. Über den Grundschutz nach in der Regel zwei Spritzen verfügten mit 74,5 Prozent knapp ebenso viele Menschen. Eine Auffrischungsimpfung haben inzwischen 57,2 Prozent bekommen, also ein leichter Anstieg. Die Werte liegen jeweils unter dem bundesweiten Durchschnitt.

zur Homepage