Bei dem Amoklauf an einer Grundschule im US-Bundesstaat Texas sind mehr als 20 Menschen getötet worden.
Bei dem Amoklauf an einer Grundschule im US-Bundesstaat Texas sind mehr als 20 Menschen getötet worden. Billy Calzada
Getötete Grundschulkinder

Eltern melden sich nach Amoklauf bei Bildungsministerium

Der Amoklauf an einer Grundschule in Texas verunsichert offenbar auch in MV einige Eltern. Die Bluttat soll Thema im Unterricht werden.
dpa
Schwerin

Nach dem Amoklauf in einer Grundschule im US-Bundesstaat Texas mit mehr als 20 Toten haben sich besorgte Eltern an das Bildungsministerium gewandt. „Mehrere Nachfragen von Eltern und Medien zeigen, dass auch in Mecklenburg-Vorpommern die Sorgen und Ängste groß sind”, erklärte Ministerin Simone Oldenburg (Linke) am Mittwoch.

Lesen Sie auch: 19 tote Kinder – Fassungslosigkeit, Trauer und Wut in den USA

Sie bat die Lehrerinnen und Lehrer, im Unterricht mit den Kindern über das Geschehene sowie über die zahlreichen Sicherheitsmaßnahmen, die an den Schulen in MV vor langer Zeit ergriffen worden seien, zu sprechen. Auch Schulpsychologen stünden zur Verfügung. Alle allgemeinbildenden und beruflichen Schulen haben Oldenburg zufolge bereits vor Jahren Notfallpläne erarbeitet und Krisenteams gebildet. „Dadurch ist eine größtmögliche Sicherheit an unseren Schulen gewährleistet”, betonte die Ministerin.

zur Homepage