:

Energieminister Schlotmann tritt zurück

Mecklenburg-Vorpommern bekommt einen neuen Energieminister. Volker Schlotmann hat seinen Rücktritt angekündigt. Am Nachmittag soll sein Nachfolger vorgestellt werden.

Volker Schlotmann (SPD) tritt zurück.
Angelika Warmuth, dpa Volker Schlotmann (SPD) tritt zurück.

Mecklenburg-Vorpommerns Energieminister Volker Schlotmann (SPD) legt zum Jahresende aus gesundheitlichen Gründen sein Amt nieder. Diese Entscheidung teilte der 57-Jährige nach Angaben von Regierungssprecher Andreas Timm am Dienstag dem Kabinett schriftlich mit. Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) werde am Dienstagnachmittag einen Nachfolger für das Amt benennen. Einen Namen nannte Timm aber noch nicht. Schon seit längerem war über eine Ablösung des glücklosen und gesundheitlich angeschlagenen Ministers spekuliert worden.

Sellering, der dem Energieressort in seinem Kabinett eine Schlüsselrolle beimisst, zeigte in einer ersten Reaktion Verständnis für die Entscheidung: "Die Gesundheit geht vor", betonte er und dankte Schlotmann für dessen Wirken. In seiner fünfjährigen Amtszeit als Verkehrs- und Energieminister sei der "Ausbau der erneuerbaren Energien in Mecklenburg-Vorpommern ein großes Stück vorangekommen". Doch war dem Minister selbst aus den eigenen Reihen auch zu zögerliches Handeln vorgeworfen worden.

Im März hatte sich Schlotmann wegen einer Herzerkrankung einem medizinischen Eingriff unterziehen müssen. "Nach fünf spannenden Jahren als Minister ist es an der Zeit, zwischen Gesundheit und politischer Aufgabe zu entscheiden. Ich habe mich für die Gesundheit und die Familie entschieden", erklärte Schlotmann, der vor dem Ministeramt viele Jahre lang die SPD-Landtagsfraktion geführt hatte.

Weiterführende Links