THEMA KORRUPTION

▶ Erik von Malottki ruft Philipp Amthor zum Rededuell bei Instagram auf

Erik von Malottki (SPD) will Philipp Amthor (CDU) das Bundestagsmandat streitig machen und ruft ihn daher zum Rededuell bei Instagram auf. Offenbar gab es schon eine Antwort.
Erik von Malottki (links) will mit Philipp Amthor (rechts) über Korruption reden und hat ihn bei Instagram zu einem Reded
Erik von Malottki (links) will mit Philipp Amthor (rechts) über Korruption reden und hat ihn bei Instagram zu einem Rededuell eingeladen. Instagram, dpa
Neuland ·

Erik von Malottki (SPD) setzt im Wahlkampf auf volle Konfrontation und hat Philipp Amthor (CDU) zum Rededuell aufgefordert. Amthor ist direkt gewählter Bundestagsabgeordneter im Wahlkreis Mecklenburgische Seenplatte I – Vorpommern-Greifswald II, den ihm von Malottki bei der Bundestagswahl im nächsten Jahr streitig machen will.

Von Malottki will die Diskussion am Montagabend (20 Uhr) auf dem Instagram-Account von Lilly Blaudszun (SPD) veranstalten. Letztere ist Teil des SPD-Wahlkampfteams für das nächste Jahr und macht gerade Pause bei Instagram. Für zwei Wochen überlässt sie ihren Account (16.500 Follower) anderen Menschen und ihren Anliegen, damit sie von ihrer Reichweite profitieren können. An diesem Montag ist nun Erik von Malottki dran.

In den Storys kündigte er an, für eine Diskussion zum Thema Korruption einen deutschlandweit bekannten Experten eingeladen zu haben. Und, offenbar um der Runde mehr Pepp zu verleihen, rief er am Montagvormittag außerdem Amthor dazu auf, ebenfalls teilzunehmen. Von Malottki dazu: „Wir laden jetzt hier per Fax Philipp Amthor zum heutigen Instagram-Live ein. Wir hoffen, dass er kommt.” Natürlich habe man das Büro auch per Mail informiert.

[Video]

Amthor steht seit dem Sommer in der Kritik für ein Engagement bei dem US-Startup Augustus Intelligence. Er soll sich um staatliche Förderung für die Firma bemüht haben, für die er selbst beratend tätig war. Nach Medienberichten gab er die Tätigkeit auf und nannte sie einen „Fehler". Von Malottki hatte seit seiner Kandidatur schon mehrfach auf diese Korruptions-Vorwürfe angespielt und plant offenbar, seinen Wahlkampf um dieses Thema aufzubauen.

Inzwischen soll Amthor bereits abgesagt haben, wie von Malottki in einer weiteren Story sagte. Die angebliche Begründung: Der Kanal sei ein Parteikanal und so etwas mache er prinzipiell nicht. „Philipp, wenn du zuschaust! Hier kannste dich mal äußern", sagte von Malottki dazu und rief die Follower dazu auf, darüber abzustimmen, ob er sich mit der Absage abfinden oder weiter Druck machen soll.

So funktioniert also Wahlkampf im Jahr 2020. Es bleibt spannend. Die Auflösung sehen wir um 20 Uhr auf dem Kanal von Lilly Blaudszun.

Update: Amthor sagt von Maltottki klipp und klar ab

Auf Anfrage des Nordkurier erklärte Philipp Amthor seine Position zu dem „Terminvorschlag” von Erik von Malottki - und formulierte eine ziemlich unverblümte Absage: „Diese Aktion zeigt mir, dass Herr Malottki wohl noch einiges zum Unterschied von Studentenparlament und Deutschem Bundestag lernen muss. Während ich mich hier im Parlament etwa für die Fertigstellung von Nord Stream 2 oder aktuell für die dringend notwendige Umsetzung der Corona-Hilfen einsetze, spielen Terminzurufe von irgendwelchen SPD-Jungsozialisten für mich leider nur eine untergeordnete Rolle. Und wenn es Herrn Malottki um bereits ausgeräumte Vorwürfe gegen meine Person geht, empfehle ich ihm einfach eine häufigere klärende Lektüre des Nordkurier – wenn er keine anderen Inhalte hat, finde ich das übrigens sehr traurig für die SPD.”

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neuland

zur Homepage