Ermordet in Zinnowitz

Ermittlern fehlt nach Tod von Maria auf Usedom heiße Spur

Wer hat Maria in Zinnowitz auf der Insel Usedom getötet? Wo ist die Tatwaffe? Die Polizei geht zwar weiter Hinweisen aus dem Umfeld der 18-Jährigen nach, aber eine heiße Spur gibt es noch nicht.
dpa
Anteilnahme für die ermordete Maria aus Zinnowitz: Menschen legten Blumen nieder und stellten Kerzen vor dem Haus auf (Archivbild).
Anteilnahme für die ermordete Maria aus Zinnowitz: Menschen legten Blumen nieder und stellten Kerzen vor dem Haus auf (Archivbild). Tilo Wallrodt
0
SMS
Zinnowitz.

Knapp eine Woche nach dem gewaltsamen Tod der 18-jährigen Maria in Zinnowitz auf Usedom sucht die Polizei weiter nach Hinweisen auf mögliche Tatverdächtige. Die Ermittlungen haben auch über das Wochenende hinweg bisher keine heiße Spur ergeben, wie eine Polizeisprecherin am Montag in Neubrandenburg sagte.

Fingerabdrücke in der Wohnung

Es werden weiter Hinweise aus dem Umfeld des Opfer geprüft. Auch die Tatwaffe und andere für den Fall wichtige Gegenstände wie Kleidung mit Blutflecken würden noch gesucht. Eine Bekannte hatte die 18-Jährige am Abend des 19. März tot in deren Wohnung gefunden.

Hier finden Sie eine Übersicht mit allen Artikel zum gewaltsamen Tod von Maria auf der Insel Usedom.

Die Tote wies Stichverletzungen auf. Sie stammte aus Stralsund und lebte alleine in der Zinnowitzer Wohnung. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft seien in der Wohnung auch Spuren Anderer gefunden worden, wie Fingerabdrücke, Haare und Hautpartikel. Nähere Angaben – auch zu einem möglichen Motiv – machten die Ermittler aus persönlichkeitsrechtlichen und ermittlungstaktischen Gründen nicht.