TROCKENHEIT

Erste Kraniche sammeln sich in Vorpommern

Der Herbst rückt näher: Für viele Kraniche geht es bald ab in den Süden. Das ist etwas früher als in den Vorjahren.
dpa
Die ersten einheimischen Kraniche sammeln sich und bereiten sich auf ihren Abflug in den Süden Europas vor.
Die ersten einheimischen Kraniche sammeln sich und bereiten sich auf ihren Abflug in den Süden Europas vor. Bernd Wüstneck
Groß Mohrdorf.

Die ersten einheimischen Kraniche sammeln sich und bereiten sich auf ihren Abflug in den Süden Europas vor. Rund 1000 Kraniche hätten sich an den Sammelplätzen an den Boddengewässern im Norden Vorpommerns eingefunden. Damit würden die Kraniche etwas früher als in den Vorjahren ihrer Reviere verlassen. Grund sei die langanhaltende Trockenheit, die auch im Norden Vorpommerns Feuchtgebiete ausgetrocknet habe, sagte der Leiter des Kranich-Informationszentrums in Groß Mohrdorf, Günter Nowald. Der Abflug der heimischen Kraniche wird im September erwartet.

Auch in Schweden füllten sich die Sammelplätze – wie am Hornborga See mit aktuell etwa 3500 Tieren. Im Herbst werden wieder mehr als hunderttausend Kraniche aus dem skandinavischen und osteuropäischen Raum in Mecklenburg-Vorpommern einen Zwischenstopp einlegen, um Kraft für den Weiterflug nach Frankreich und Spanien zu tanken. Die Region Darß-Zingster Boddenkette und Rügen zählt zu den bedeutendsten Kranichrastplätzen Europas.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Groß Mohrdorf

zur Homepage