SCHÄDEN IN VORPOMMERN

Erster Herbststurm weht über die A20 und entwurzelt Bäume

Der erste Herbststurm 2021 hat einige Schäden an der Ostseeküste Vorpommerns angerichtet. Betroffen sind Stralsund auf die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst.
dpa
In der Umgebung rund um Ribnitz-Damgarten beseitigte die Freiwillige Feuerwehr Sturmschäden.
In der Umgebung rund um Ribnitz-Damgarten beseitigte die Freiwillige Feuerwehr Sturmschäden. Freiweillige Feuerwehr Ribnitz-Damgarten
Für einige Feuerwehrleute war das eine ereignisreiche Nacht.
Für einige Feuerwehrleute war das eine ereignisreiche Nacht. Freiweillige Feuerwehr Ribnitz-Damgarten
Stralsund ·

Der erste Herbststurm 2021 hat im Norden Vorpommerns einige Bäume umgebrochen und für zeitweilige Verkehrsbehinderungen gesorgt. In Dierhagen und Zingst auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst stürzten am Donnerstag Bäume auf die Motorhaube eines fahrenden Autos und auf ein Wohnmobil, wie eine Polizeisprecherin am Freitag sagte. In beiden Fällen blieben die Fahrzeuginsassen unverletzt, es entstanden aber Schäden in Höhe von mehreren tausend Euro.

In Garz auf Rügen sorgte den Angaben zufolge ein großes Wahlplakat für Behinderungen: Das vier mal vier Meter große Plakat der CDU war aus der Verankerung gerissen worden und versperrte eine Landesstraße, so dass es von Feuerwehrleuten weggebracht werden musste.

Autobahn 20 zeitweise blockiert

In Stralsund und auf der Autobahn 20 bei Tribsees mussten Beamten Verkehrsschilder wegräumen, die auf die Fahrbahnen geweht waren und den Verkehr blockierten. Nach Angaben von Meteorologen waren Sturmböen bis zur Stärke acht über Mecklenburg-Vorpommern hinweggezogen. Auf der Insel Rügen gab es weitere Feuerwehreinsätze wegen umgestürzter Bäume, aber ohne weitere Schäden.

[Pinpoll]

Weiterlesen: A20-Neubau bei Tribsees ab jetzt befahrbahr

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Stralsund

zur Homepage