Deutscher Wetterdienst

Es droht länger anhaltender Glatteisregen im Nordosten

In MV genießen die Menschen weiße Weihnachten. doch Autofahrer müssen sich warm anziehen, denn es drohen glatte Straßen und das noch das ganze Jahr über.
dpa
Vor wenigen Wochen wurden glatte Straßen einem Lkw auf der B110 bei Anklam zum Verhängnis.
Vor wenigen Wochen wurden glatte Straßen einem Lkw auf der B110 bei Anklam zum Verhängnis. Feuerwehr Anklam
Offenbach

Die Menschen im Nordosten müssen sich auf schwierige Wetterverhältnisse einstellen. Es könne insbesondere Richtung Vorpommern zu länger anhaltendem Glatteisregen mit erheblichem Eisansatz kommen, sagte Robert Hausen vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Samstag. Hintergrund seien die Tiefs Per und Ronald.

Lesen Sie auch: Mercedes-Fahrer kracht auf Stauende – vier Autos Schrott

Zunächst bleibe es in der kommenden Nacht im Norden und auch im Osten wieder knackig kalt, über Schnee erneut bis minus -15 Grad. Am zweiten Weihnachtsfeiertag und zum Start der Woche komme Bewegung ins Wetter. Das Tief Per schaufele langsam milde Atlantikluft nordostwärts.

Die Temperatur vor allem in höheren Luftschichten nehme deutlich zu, so dass leichte Niederschläge meist als Regen fallen. Der treffe auf gefrorenen Boden und könne zu gefährlichem Glatteis führen. Wo genau das passieren wird, sei aber noch unsicher, sagte Hauser. Östlich der Elbe bleibt es noch trocken.

Das könnte Sie auch interessieren: Weiße Weihnacht in der Uckermark

In der kommenden Woche erhalte Per Unterstützung vom Atlantiktief Ronald, das bis Mitte der Woche auch aus dem äußersten Nordosten letzte Reste der Kaltluft vertrieben haben dürfte. Dann könne es insbesondere Richtung Vorpommern zu dem Glatteisregen kommen. Es drohe eine Unwettergefahr.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Offenbach

zur Homepage