Unsere Themenseiten

Achtung, Staustellen

:

Evakuiert die Insel Usedom!

Hannes Ackermann

Peter Usemann, Bürgermeister des Osteseebades Zinnowitz, will die Insel Usedom evakuieren lassen. Zugegeben, das meint er satirisch, er hat aber einen sehr ernsten Hintergrund.

Mecklenburg-Vorpommern ist Baustellenland, derzeit und in absehbarer Zukunft. Die Insel Usedom ist davon auch betroffen. Im Vergleich zu anderen Landesteilen sind mit zwei Baustelle und einer auf der Zufahrtsstraße B111 zahlenmäßig nicht so viele Straßen beeinträchtigt, wie andernorts. Aber: Diese Baustellen bedeuten, dass auf Usedom der Verkehrsfluss unerträglich wird, so Peter Usemann (UWG), Bürgermeister des Ostseebades Zinnowitz. Hinzukommt noch die Baustelle auf der Landesstraße 266. Dort wird voraussichtlich von Oktober dieses Jahres bis 2020 an der Ortdurchfahrt von Ahlbeck gearbeitet.

Das ist nur schwer auszuhalten, vor allem, wenn die Tourismussaison auf der Insel beginnt und durch den gesperrten Zubringer (B111) zur Insel der dort ohnehin schon stockende Verkehr noch weiter behindert wird. Da ist es nur logisch, dass ihm und wohl auch vielen Einwohnern diese Situation überhaupt nicht gefällt. Usemann hat seinen Ärger darüber und einen möglichen Lösungsvorschlag kreativ ausgedrückt, in einem Satire-Post bei Facebook.

Mit diesen Baustellen können Sie rechnen

„Liebe Usedomerinnen und Usedomer, angesichts der zahlreichen aktuellen und künftigen Bauarbeiten auf sämtlichen Straßen der Insel hat der Kreisrat, um Unannehmlichkeiten ein Ende zu bereiten, beschlossen, die Bewohner der Insel Usedom ab dem 1.9.2018 bis 31.8.2020 zu evakuieren. Die Inseln Rügen, Hiddensee und Bornholm haben sich bereiterklärt, die Bewohnerinnen und Bewohner aufzunehmen”, leitete er ein.

Auch die B110 an der Zecheriner Brücke nach Usedom stand zuletzt öfter unter Wasser. Das zuständige Straßenbauamt sah bislang aber noch keine große Gefahr, dort bald sanieren zu müssen.

Hier ist der gesamte Beitrag von Peter Usemann. Anschließend finden Sie eine Karte mit den Baustellen, von denen Usedom betroffen ist.

 

01: Bundesstraße 111, Moeckowberg – Lühmannsdorf, Bauarbeiten bis 30.5.2018. Halbseitige Sperrung mit Ampel, Tagesbaustelle, Restarbeiten an der Fahrbahn.

02: Bundesstraße 111, Schmollensee – Pugdala, Vollsperrung bis 20.4.2018. Bauarbeiten an der Bäderbahn.

03: Bundesstraße 110, Usedom – Mallenthin, bis 30.4.2018. Halbseitige Sperrung mit Ampel, Tagesbaustelle, Fällarbeiten.

04: Bundesstraße 111, Wolgast, Baubeginn im April 2018, Dauer voraussichtlich bis 2020/2021. Arbeiten an der Straße und der Brücke, zweitweilige Verkehrsbehinderungen.

Kommentare (1)

Alles Bauarbeiten, die der Infrastruktur der Insel Usedom bzw. des Umlandes dienen und die in ihrem bisherigen Ablauf ziemlich"geräuschlos" verlaufen sind! Herr Usemann hat seine gemeindeeigene Baustelle am Möskenweg, die im Juni Auswirkungen auf den Verkehr der B 111 haben wird einfach vergessen... Ist halt ein Spaßvogel und das Ganze ja nur satirisch gemeint.