DEMO GEGEN CORONA-POLITIK

▶ Ex-AfD-Landeschef Augustin in Berlin in Polizei-Gewahrsam genommen

Der ehemalige Vize-Landesvorsitzende der AfD in Mecklenburg-Vorpommern ist bei einer Berliner Demonstration von der Polizei abgeführt worden. Etwa zwei Stunden befand er sich in Gewahrsam.
Dennis Augustin, der ehemalige Vize-Landeschef der AfD in MV, ist in Berlin am Rande einer Demonstration gegen die Corona-Ma&s
Dennis Augustin, der ehemalige Vize-Landeschef der AfD in MV, ist in Berlin am Rande einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Polizei-Gewahrsam genommen worden. Jens Büttner
Berlin ·

Dennis Augustin ist am Mittwoch am Rande einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Polizei-Gewahrsam genommen worden. Der ehemalige Co-Landesvorsitzende der AfD in Mecklenburg-Vorpommern soll Flaschen auf Polizisten geworfen haben.

Auf einem Video des Infoportals „Endstation Rechts” ist zu sehen, wie Augustin von zwei Beamten abgeführt wird. Darauf angesprochen, sagt Augustin dem Nordkurier: „Ich soll Flaschen auf Polizisten geworfen haben.” Doch Augustin streitet dies vehement ab. Er sei dafür „etwa zwei Stunden” in Gewahrsam gewesen. Er rechne nun mit einer Anzeige.

Nach Nordkurier-Informationen war Augustins Kollege aus seiner Fraktion „Heimat und Identität”, der NPD-Landesvorsitzende Stefan Köster, ebenfalls auf der Demonstration. Auch Holger Arppe (fraktionsloser Landtagsabgeordneter in Schwerin, ehemals AfD), René Kruschewski und Thomas Kerl (beide AfD Mecklenburg-Vorpommern), und Andreas Kalbitz, Ex-Landesvorsitzender der AfD Brandenburg, waren vor Ort.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage

Kommentare (3)

Egal ob er es getan hat oder nicht, er wird das machen was die Blauen am besten können, flennen und sich zum Opfer machen.

Endstation Rechts sind das jetzt die alten Schnüffler von Herrn Mielke oder ihre Enkel von der Antifa?

gegen undemokratische Nazis...