Demo gegen Corona-Politik

▶ Ex-AfD-Landeschef Augustin in Berlin in Polizei-Gewahrsam genommen

Der ehemalige Vize-Landesvorsitzende der AfD in Mecklenburg-Vorpommern ist bei einer Berliner Demonstration von der Polizei abgeführt worden. Etwa zwei Stunden befand er sich in Gewahrsam.
Dennis Augustin, der ehemalige Vize-Landeschef der AfD in MV, ist in Berlin am Rande einer Demonstration gegen die Corona-Ma&s
Dennis Augustin, der ehemalige Vize-Landeschef der AfD in MV, ist in Berlin am Rande einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Polizei-Gewahrsam genommen worden. Jens Büttner
Berlin

Dennis Augustin ist am Mittwoch am Rande einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Polizei-Gewahrsam genommen worden. Der ehemalige Co-Landesvorsitzende der AfD in Mecklenburg-Vorpommern soll Flaschen auf Polizisten geworfen haben.

Auf einem Video des Infoportals „Endstation Rechts” ist zu sehen, wie Augustin von zwei Beamten abgeführt wird. Darauf angesprochen, sagt Augustin dem Nordkurier: „Ich soll Flaschen auf Polizisten geworfen haben.” Doch Augustin streitet dies vehement ab. Er sei dafür „etwa zwei Stunden” in Gewahrsam gewesen. Er rechne nun mit einer Anzeige.

Nach Nordkurier-Informationen war Augustins Kollege aus seiner Fraktion „Heimat und Identität”, der NPD-Landesvorsitzende Stefan Köster, ebenfalls auf der Demonstration. Auch Holger Arppe (fraktionsloser Landtagsabgeordneter in Schwerin, ehemals AfD), René Kruschewski und Thomas Kerl (beide AfD Mecklenburg-Vorpommern), und Andreas Kalbitz, Ex-Landesvorsitzender der AfD Brandenburg, waren vor Ort.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage