Baby anwesend

:

Ex-Freund schlägt Mutter ins Gesicht

"Auf Weisung der Staatsanwaltschaft musste der Mann nach Beendigung der polizeilichen Maßnahme entlassen werden", heißt es in einer Pressemitteilung der Polilzei.
„Auf Weisung der Staatsanwaltschaft musste der Mann nach Beendigung der polizeilichen Maßnahme entlassen werden”, heißt es in einer Pressemitteilung der Polilzei.

Vor den Augen ihres zwei Monate alten Sohnes ist eine Mutter von ihrem Ex-Freund auf offener Straße brutal ins Gesicht und auf den Kopf geschlagen worden.

Noch am Tag danach zeugen viele große Blutflecken am Tatort in Schwerin von der Brutatlität des Schlägers. Dort hatte am Donnerstagnachmittag ein 36-Jähriger seiner Ex-Freundin in Anwesenheit ihres zwei Monate alten Sohnes brutal ins Gesicht und auf den Kopf geschlagen, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde die 26-jährige Mutter zusammen mit ihrem Sohn sofort in eine Klinik gebracht. Eintreffende Beamte konnten den Mann vorläufig festnehmen. Ein bei ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab den Angaben zufolge einen Wert von 2,20 Promile.

„Auf Weisung der Staatsanwaltschaft musste der Mann nach Beendigung der polizeilichen Maßnahme entlassen werden”, heißt es in einer Pressemitteilung der Polilzei. Jetzt ermittele die Kriminalpolizei wegen gefährlicher Köperverletzung und Bedrohung, heißt es.