Anna Kassautzki (SPD) hat als Direktkandidatin den früheren Wahlkreis von Angela Merkel gewonnen.
Anna Kassautzki (SPD) hat als Direktkandidatin den früheren Wahlkreis von Angela Merkel gewonnen. ZVG
Anna Kassautzki

Ex-Wahlkreis von Angela Merkel fällt an junge SPD-Kandidatin

Seit 1990 hatte Angela Merkel (CDU) stets ihren Wahlkreis im Norden Vorpommerns behaupten können. Ihre Nachfolgerin ist nun die Kandidatin der SPD.
Stralsund

Anna Kassautzki (SPD) hat den Bundestags-Wahlkreis 15 im Norden Vorpommerns als Direktkandidatin gewonnen. Gegen 0.30 Uhr wurde das Ergebnis aus dem letzten der insgesamt 354 Wahlbezirke ihres Wahlkreises gemeldet. Nun steht fest: Die 27-Jährige holte 24,3 Prozent der Stimmen und lag damit deutlich vor CDU-Kandidat Georg Günther (20,4 Prozent).

Mehr lesen: SPD vor Union – Laschet und Scholz wollen regieren

Der Wahlkreis, zu dem unter anderem die Insel Rügen gehört, war seit 1990 immer an Angela Merkel (CDU) gegangen. Nach acht gewonnenen Bundestagswahlen war die scheidende Bundeskanzlerin Merkel dort nun nicht mehr angetreten.

CDU-Nachfolger konnte sich nicht durchsetzen

Den CDU-Plänen zufolge sollte eigentlich der 33-jährige Georg Günther das Erbe von Merkel antreten. Leif-Erik Holm, der Bewerber von der AfD, kommt auf 19,9 Prozent.

+++ Mehr lesen: Warum die stärkste Partei nicht automatisch den Kanzler stellt +++

Der Wahlkreis 15 umfasst die Insel Rügen und Stralsund, er reicht aber auch nach Greifswald, Barth und Grimmen.

Die 27-jährige Anna Kassautzki wurde in Heidelberg geboren, wuchs in Hessen auf und lebt in Greifswald.

Mehr lesen: Alles zum Wahlabend in unserem Liveticker.

Made with Flourish
zur Homepage