Auf der A24 hatte sich ein Stau gebildet, nachdem ein Elektroauto in Brand geraten war. Ein Autofahrer hatte offenbar keine Ge
Auf der A24 hatte sich ein Stau gebildet, nachdem ein Elektroauto in Brand geraten war. Ein Autofahrer hatte offenbar keine Geduld und drehte wieder im. Ingo Bartussek
Anzeige wegen Falschfahrens

Fahrer dreht auf Autobahn um und fährt zur nächsten Ausfahrt

Ein Falschfahrer wollte auf der A24 nicht im Stau stehen und fuhr deswegen auf dem Standstreifen zurück zur nächsten Ausfahrt. Dort warteten bereits Polizisten auf ihn.
Wittenburg

An Autofahrer hatte auf der Autobahn 24 offenbar keine Lust im Stau zu stehen und drehte daher kurzerhand um und fuhr zurück. Die Polizei stoppte den Falschfahrer, ehe er einen Unfall verursachte.

Der Stau hatte sich am Sonnabend zwischen Zarrentin und Wittenburg gebildet, wie ein Sprecher der Polizei am Montag mitteilte. Ursache für den Stau war die zeitweise Sperrung nach einem Unfall: Ein Auto mit Elektromotor war dort in Brand geraten.

An Autobahnausfahrt gestellt

Die Polizei geht davon aus, dass der Fahrer am Stauende gewendet hatte, um bis zur nächsten Autobahnausfahrt zurückzufahren. Andere Autofahrer hätten ihn auf dem Standstreifen fahrend gesehen und die Polizei gerufen. Polizisten konnten den Mann schließlich an der Autobahnauffahrt Wittenburg stellen.

Gegen den 43 Jahre alten Mann sei Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erstattet worden. Er musste vor Ort eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro bezahlen.

zur Homepage