LINIENBUS IN FLAMMEN

Fahrgäste retten sich aus brennendem Bus

Erst zog ein Bus eine Dieselspur von Rostock bis hinter Beselin, dann geriet er auch noch in Brand: Die Fahrgäste sind knapp einer Katastrophe entkommen.
Stefan Tretropp Stefan Tretropp
Zwischen Beselin und Waldeck bei Rostock brannte das Heck eines Busses aus.
Zwischen Beselin und Waldeck bei Rostock brannte das Heck eines Busses aus. Stefan Tretropp
Rostock .

Noch gerade rechtzeitig haben Fahrgäste einen Linienbus verlassen, der plötzlich in Flammen aufging. Der Vorfall hatte sich nach ersten Informationen am Montagnachmittag auf der Landesstraße 39 zwischen Beselin und Waldeck (Landkreis Rostock-Beselin), auf Höhe einer Rettungswache ereignet.

Der Bus war gegen 17.15 Uhr auf der Straße unterwegs, als aus noch unbekannter Ursache aus dem Heck Flammen schlugen. Der Busfahrer stoppte sofort und ließ alle Fahrgäste aussteigen. Zeitgleich wurden Feuerwehr und Rettungsdienst gerufen.

Dieselspur ab Rostocker Steintor

Als die Feuerwehr eintraf, stand das Heck des Busses bereits lichterloh in Flammen. Die Feuerwehrleute konnten verhindern, dass der Brand auf das gesamte Fahrzeug übergriff. Verletzt wurde niemand. Allerdings entstand am Bus ein Schaden von weit über 100.000 Euro. Auch die Straße wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Wie bekannt wurde, hatte der Bus bereits in Rostock technische Probleme und verlor Kraftstoff. Die Dieselspur zog sich vom Rostocker Steintor bis zur Unglücksstelle nach Beselin. Auf der gesamten Strecke waren Feuerwehren im Einsatz, um die Fahrbahn wieder zu reinigen.
 

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet