PRO BAHN

Fahrgastverband sieht VBB-Beitritt der Seenplatte als Chance

Viele Menschen reisen mit der Bahn Berlin, Neustrelitz, Neubrandenburg und Waren. Doch für einen Beitritt zum Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg gilt es noch eine Hürde zu überwinden.
dpa
Der Fahrgastverband Pro Bahn unterstützt Pläne des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte, dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) beitreten zu wollen.
Der Fahrgastverband Pro Bahn unterstützt Pläne des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte, dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) beitreten zu wollen. Paul Zinken
Neubrandenburg.

Der Fahrgastverband Pro Bahn unterstützt Pläne des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte, dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) beitreten zu wollen. Es gebe schon beachtliche Fahrgastströme im Bahnverkehr zwischen Berlin, Neustrelitz, Neubrandenburg und Waren, die Fahrgäste wollten auch einfachere Tickets, wie Marcel Drews, Landesvorsitzender MV des Fahrgastverbandes, am Dienstag in Neubrandenburg mitteilte. Auch viele Berufstätige pendelten schon zwischen VBB-Gebiet und der Seenplatte. Mit einem Beitritt zum VBB könnten diese Fahrgastinteressen umgesetzt und auch zusätzliche Fahrgäste gewonnen werden.

Beim sogenannten „Ansommern” am vergangenen Wochenende hatten mehrere Tausend Berliner und Brandenburger die Aktion „48 Stunden-Seenplatte” genutzt, bei der sie in die Städte der Region fahren und dort Führungen sowie andere Angebote nutzen konnten. Landrat Heiko Kärger (CDU) hatte erneut einen VBB-Beitritt der Seenplatte angekündigt, wofür aber erst Regelungen mit dem Land Mecklenburg-Vorpommern getroffen werden müssten.

Die Seenplatte liegt nur 80 Kilometer nördlich von Berlin. Enge wirtschaftliche und touristische Verflechtungen gibt es von Berlin/Brandenburg nach Vorpommern, unter anderem über die Bahnstrecke Berlin-Pasewalk-Stralsund.

StadtLandKlassik - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage