Fast 4000 Neuninfektionen wurden gemeldet.
Fast 4000 Neuninfektionen wurden gemeldet. © photoguns - stock.adobe.com
Corona-Pandemie

Fast 4000 neue Coronafälle in MV

Die Zahl der Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern liegt auch am Sonnabend auf einem hohen Niveau. Allerdings kommt Bewegung in die Krankenhauszahlen – wenn auch nur leicht.
Rostock

Die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern ist auch am Sonnabend unverändert hoch, wenn auch auf einem etwas niedrigeren Niveau als an anderen Tagen in der vergangenen Woche. Laut den Gesundheitsämtern der Landkreise und kreisfreien Städte sind am Sonnabend 3937 neue Corona-Fälle gemeldet worden, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales am Sonnabend in Rostock mitteilte. Das sind 2007 Fälle weniger als am Freitag und 110 mehr als am Samstag der Vorwoche.

Lesen Sie auch: Corona-Quarantäne an der Hälfte der Schulen in MV

Höchste Inzidenz bundesweit

Die meisten neuen Fälle meldete der Landkreis Vorpommern-Rügen mit 809 Infektionen. Dort stieg die Sieben-Tage-Inzidenz auf mittlerweile 2570,7 – absoluter Spitzenwert in Mecklenburg-Vorpommern. Bis auf die Mecklenburgishe Seenplatte (1180,4) befinden sich alle Landkreise und kreisfreien Städte bei einer Inzidenz von weit mehr als 2000 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. Die landesweite Inzidenz stieg ebenfalls weiter auf nunmehr 2150,5 und ist damit weiterhin so hoch wie noch nie in den zwei Jahren seit dem Ausbruch der Pandemie und ebenfalls weiterhin die höchste im gesamten Bundesgebiet.

In den Krankenhäusern werden indes etwas weniger Patienten behandelt als noch am Vortag – 628 Menschen sind derzeit stationär wegen einer Coronaerkrankung aufgenommen, das sind 18 weniger als am Freitag. Davon liegen 86 Patienten auf Intensivstationen (- 6). Zwei weitere Menschen sind im Zusammenhang mit Corona verstorben. Insgesamt verzeichnet Mecklenburg-Vorpommer damit seit Ausbruch der Pandemie 1856 Todesälle. Aktuell sind landesweit 65.102 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, wie das Lagus mitteilte.

Mehr lesen: Sportvereine in MV erholen sich von Corona

Datenpanne in der vergangenen Woche

Die für Schutzmaßnahmen wichtige Hospitalisierungsinzidenz ist leicht gefallen auf 10,1. Dabei ist die Spannbreite zwischen den einzelnen Landkreisen recht groß. Nordwest-Mecklenburg verzeichnet eine Inzidenz von 4,4, der Landkreis Vorpommern-Greifswald liegt bei 14,4.

Die Zahlen sind weiterhin mit großer Vorsicht zu genießen. Auch in dieser Woche kam es wieder zu Verzögerungen bei den aktuellen Meldezahlen. Alleine am Mittwoch zählten die Behörden 8321 neue Fälle, was an einer Datenpanne in Vorpommern-Rügen gelegen hatte. Der Kreis meldete am Dienstag überhaupt keine Corona-Fälle an das Land, am Mittwoch waren es dann mehr als 2500.

Impfquote unverändert

Die Impfquote in Mecklenburg-Vorpommern veränderte sich so gut wie nicht. Am Freitag lag die Quote der mindestens einmal Geimpften nach Angaben des RKI bei 74,2 Prozent. Über den Grundschutz nach in der Regel zwei Spritzen verfügten mit 74,1 Prozent fast ebenso viele Menschen. Eine Auffrischungsimpfung haben inzwischen 55,8 Prozent bekommen. Die Werte liegen jeweils unter dem bundesweiten Durchschnitt.

zur Homepage