BRANDSTIFTUNG?

Feuer in Stralsund zerstört Wohnung

Ein Wohnungsbrand in Stralsund hat sechs Polizisten und 30 Kameraden in Atem gehalten. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt wegen Verdachts auf Brandstiftung.
Bei einem Wohnungsbrand in Stralsund mussten sechs Personen evakuiert werden.
Bei einem Wohnungsbrand in Stralsund mussten sechs Personen evakuiert werden. Nordkurier
Stralsund.

Bei einem Wohnungsbrand in Stralsund am Samstag mussten sechs Menschen evakuiert werden. Das Feuer ist am Nachmittag auf dem Balkon ausgebrochen und schnell auf die restliche Wohnung übergegangen, so die Polizei. Es wird nun wegen Verdachts der Brandstiftung ermittelt.

Sechs Personen sind evakuiert worden

Um 16:54 Uhr wurde der Brand der Polizei gemeldet. Die Beamten stellten bei Eintreffen fest, dass im 1. Obergeschoss des Mehrfamilienhauses ein Balkon lichterloh brannte. Das Feuer griff auf die Wohnung über und beschädigte auch die, bevor die Feuerwehr es löschen konnte, berichtet die Polizei.

In Haus befinden sich zwölf Wohnungen, sechs Personen wurden aus dem Haus zeitweise evakuiert. Niemand wurde verletzt. Der Sachschaden liegt bei etwa 7.500 Euro. Die betroffene Wohnung ist unbewohnbar. Die Brandursache ist bisher noch unklar, die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung.

Drei Streifenwagen, 30 Feuerwehrleute

Es waren drei Streifenwagen mit sechs Beamten, zehn Kameraden der Berufsfeuerwehr Stralsund und 20 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Stralsund im Einsatz.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Stralsund

Kommende Events in Stralsund (Anzeige)

zur Homepage