GROßBRAND IN AHRENSHAGEN

Feuer zerstörte fast alles – Hilfe kam trotz Krisen-Zeiten

Nach einem Großbrand stand ein Ehepaar aus Ahrenshagen buchstäblich vor dem Nichts. Doch die Gemeinde und sehr viele Menschen ließen sie nicht im Stich.
Die Scheune wurde bei dem Brand in Ahrenshagen vollständig, das Haus teilweise zerstört und ist nicht bewohnbar.
Die Scheune wurde bei dem Brand in Ahrenshagen vollständig, das Haus teilweise zerstört und ist nicht bewohnbar. Freiwillige Feuerwehr Ribnitz-Damgarten
Ahrenshagen ·

Offenbar sind die Menschen selbst in Krisenzeiten hilfsbereit, wenn Hilfe dringend benötigt wird. Bei einem verheerendem Brand in Ahrenshagen-Daskow hat ein Ehepaar (63 und 64 Jahre alt) fast alles verloren, was es sich nach und nach aufgebaut hatte, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500.000 Euro.

Auf Initiative der Bürgermeisterin Sandra Schröder-Köhler hat das Bürgerbüro daher eine Spendenaktion gestartet. Unter anderem die Freiwillige Feuerwehr Ribnitz-Damgarten postete dazu einen Aufruf auf Facebook. Darin heißt es unter anderem: „Bei dem Feuer wurde einfach alles zerstört, vom Wohnhaus bis zum Pkw.”

Viele haben gespendet

Dem anschließendem Aufruf „Lasst uns gemeinsam der Familie helfen, um ihnen vielleicht ein bisschen das Weihnachtsfest zu retten” sind wohl viele Menschen gefolgt. Denn der Facebook-Post wurde bereits mehr als 1000 Mal geteilt und viel wichtiger noch ist, dass bereits zahlreiche Spenden beim Bürgerbüro angekommen sind. Kleidung, Küchenutensilien und Bettzeug werde daher schon gar nicht mehr benötigt, davon habe man in dieser Woche genug erhalten, heißt es aus Ahrenshagen. Mehrere Säcke und Kisten mit den unterschiedlichsten Spenden befinden sich bereits hier.

Mehr lesen: Feueralarm in Kita geht glimpflich aus

Was aber noch fehlt, seien Dinge des ganz normalen Hausbedarfs, selbstverständliche Kleinigkeiten, die jeder zu Hause hat, ohne sie großartig mitzubekommen. So habe sich die Ehefrau sehr über einen Steckdosenverteiler gefreut, ebenso über Weihnachtsdekoration.

Kleinere Gegenstände und Geldspenden können zu den Sprechzeiten direkt im Bürgerbüro abgegeben werden. Wer das Ehepaar mit Möbeln oder ähnlichem eine Freude machen möchte, melde sich jedoch bitte telefonisch (038225 / 51010) oder per E-Mail ([email protected]). Der Kontakt wird dann weitervermittelt, damit das Paar selbst entscheiden kann, was noch notwendig ist.

Mehr lesen: ▶ Feuerteufel – drei Brände in Rostock in einer Nacht

Das Bürgerbüro hat zudem ein entsprechendes Spendenkonto eingerichtet:

  • Kontoinhaber: Gemeinde Ahrenshagen-Daskow
  • IBAN: DE37 1505 0500 0102 1063 63
  • Bic: NOLADE21GRW

Sprechzeiten im Bürgerbüro:

  • Montag 13 bis 16 Uhr
  • Dienstag 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr
  • Donnerstags 9 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr
  • Freitag 9 bis 12 Uhr

90 Feuerwehren im Einsatz

Der Brand war am 12. November 2020 gegen 16:10 Uhr ausgebrochen und wurde von einem Zeugen gemeldet. Eine Scheune, die sich unmittelbar neben dem Haus befindet, brannte bereits in voller Ausdehnung, als die Feuerwehr vor Ort eintraf. Das Ehepaar erlitt einen Schock, konnten sich jedoch selbst in Sicherheit bringen.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Ahrenshagen, Schlemmin, Semlow, Marlow, Dierhagen, Ribnitz und Damgarten löschten mit insgesamt 90 Kameraden den Brand. Selbst die Bewohner der benachbarten Grundstücke mussten währenddessen aus Sicherheitsgründen ihre Häuser verlassen.

Die Scheune wurde vollständig, das Haus teilweise zerstört und ist nicht bewohnbar, hieß es bereits in der ersten Polizeimeldung zu dem Brand. Das Ehepaar bekam von der Gemeinde zunächst eine Wohnung gestellt, hat inzwischen aber eine andere Wohnung gefunden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Ahrenshagen

zur Homepage