TROTZ ÖFFNUNGSVERBOT

Fitnessstudio-Betreiber in Rostock lässt trainieren, attackiert Polizisten

Der Chef eines Fitnessstudios in Rostock hat trotz der Corona-Verordnungen Kunden sporteln lassen. Als er erwischt wurde, hat er die Polizisten angegriffen.
Ein Fitnessstudio-Betreiber hat trotz Corona-Maßnahmen Kunden trainieren lassen. Beim Polizeieinsatz hat er Beamte angeg
Ein Fitnessstudio-Betreiber hat trotz Corona-Maßnahmen Kunden trainieren lassen. Beim Polizeieinsatz hat er Beamte angegriffen. Stefan Tretropp
Rostock ·

Trotz des bundesweit herrschenden Corona-Lockdowns und der damit verbundenen flächendeckenden Schließung von unter anderem Fitnessstudios hat ein Betreiber in Rostock sein Geschäft geöffnet und einen Polizeieinsatz ausgelöst. Zu allem Überfluss wurde der Inhaber den Beamten gegenüber auch noch gewalttätig, er hat mehrere Anzeigen kassiert.

Der Vorfall geschah nach Auskunft von Ellen Klaubert, Pressesprecherin der Rostocker Polizeiinspektion, am Donnerstagmorgen gegen 9.30 Uhr in einem Fitness-Center am Vögenteich. Wie es hieß, habe die Polizei Hinweise erhalten, dass sich mehrere Damen in dem Fitnessstudio aufhalten und sportlich betätigen sollen.

Beamte mussten wegen gewalttätigem Inhaber Verstärkung rufen

Als die Beamten eintrafen, reagierte der 42 Jahre alte Inhaber aggressiv und wollte die Polizisten zunächst nicht hereinlassen. Als diese wenig später dann doch Zugang erhielten, griff der rabiate Mann sie an. Die Beamten, die zudem Verstärkung anfordern mussten, sahen sich gezwungen, den 42-Jährigen zu überwältigen und auf den Boden zu bringen. „Dann wurde er kooperativer“, berichtete Klaubert.

Mehr lesen: Gericht lehnt Eilantrag von MV-Fitnessstudio gegen Corona-Verordnung ab

Wie herauskam, habe der Studiobetreiber sechs Damen das Trainieren – trotz angeordneter Schließung – heimlich ermöglicht. Diese verließen samt Sportsachen kurz nach dem Vorfall das Center über einen Nebenausgang. Der 42-Jährige wurde aufgefordert, sein Studio wieder zu schließen und erhielt unter anderem Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoßes gegen die Corona-Landesverordnung.

Corona-Update per Mail

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage

Kommentare (10)

Welchem IM ist denn da wieder einer abgegangen, als er bei der Polizei angerufen hat.
Armselig.

....sicher bestimmt nicht die Polizei, wenn jemand überfallen wird, wenn jemand verprügelt wird, wenn irgendwo eingebrochen wird, wenn jemand offensichtlich alkoholisiert Auto fährt, wenn jemand Brände legt usw. Sie wollen ja nicht Stasi 2.0 und IM sein. Achso, jetzt kommt gleich „das ist ja was ganz Anderes“, richtig? Ne, Gesetzte und Verordnungen gelten für alle, in allen Bereichen. Es sei denn natürlich Sie sind Reichsbürger und finden das blöd. Aber nun gut, das haben Sie gratis.

Kein Verständnis für den Betreiber. Saftige Geldstrafe und Entzug der Gewerbegenehigung. Es hilft nur konsequente Härte vom Staat.

Kein Wort darüber im Artikjel, dass in Deutschland etlioche Studios nach Urteil wieder öffnen durften. Kein Wort darüber, dass alle vor dem Gesetz gleich sein sollten. Kein Wort darüber, dass Gerichte die Verordnungen pauschal ablehnen, weil sie ohne das Parlament kaum Bestand haben dürften in einer Demokratie.

Aber Stefan schreibt in seinem Artikel was von flächendeckender Schließung. Sei nicht wie Stefan. Versuche Deinen Job gut zu machen. Ein Journalist sollte recherchieren, kritisch sein und auch mal mutig sein. Denn auch die Kernfrage, wie sinvoll das Fitnessstudioverbot ist, während ähnliche Gegebenheiten nicht geschlossen wurden.

Stefan ist einer der rGründe, warum ich bisher von einem Norkurier ABO abgesehen habe. Ich zahle gern, für objektiven Journalismus. Das hier ist Regierungspropaganda. Dann soll Stefan sein Gehalt auch von der Schwesig bekommen. Wessen Lied ich sing, dessen Brot ich ess.

Welche Studios haben denn wieder geöffnet? Können Sie mir ein paar Anhand von Quellen nennen? Würde gern trainieren gehen.
Fitness First in Hamburg scheinst du nicht zu meinen, denn da ist das Urteil noch nicht rechtskräftig. Die müssen also noch geschlossen bleiben. Die Studios in München auch nicht, denn da ist nach Klage ja nur Personaltraining, EMS und Yoga erlaubt, da es als "Dienstleistung" zählt. Ja, welche Studios haben denn nun offen? Habe meine Sporttasche extra schon gepackt!

..kehre nun aber wieder um. Seit heute hat die Regierung dort sämtliche Indoor-Sportstätten zur Schließung aufgefordert. Damit ist das Urteil des VGH hinfällig und auch mein Personaltraining fällt dort aus. Haben Sie eine Idee, wo ich nun trainieren kann? Am liebsten ja in einem richtigen Studio. Da haben ja nach Ihrer Aussage "etliche" wieder geöffnet.

muss Recht bleiben und auch entsprechend durchgesetzt werden. Nicht nur das, was einigen hier im Forum gefällt!

Mittlerweile setzt sich immer mehr die Erkenntnis durch, dass die angebliche Pandemie keine ist. Die Bundesregierung plant immer weniger Geld für Krankenhäuser ein. Klar, wenn sogar aktuell der Bestand an Intensiv Betten verringert wird, scheint es einfach keinen ausreichenden Bedarf zu geben. Also... Ordnungsstrafen niemals bar bezahlen. Kein Gericht wird diesen Unsinn später durchsetzten. Jedenfalls außerhalb Mecklenburg Vorpommerns.

So dumm wie @Vater kann man doch nicht sein. Schließen wir die Bildungslücke (https://www.volksverpetzer.de/aktuelles/querdenker-moder-grippe/) , (https://correctiv.org/faktencheck/coronavirus/)

Genau mein Humor.