:

Flüchtlingszahlen drängen MV zu schnellem Handeln

Das Treffen findet hier in der Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung in Stern Buchholz statt, wo etwa 140 Flüchtlinge  am Montagmorgen angekommen sind.
Das Treffen findet hier in der Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung in Stern Buchholz statt, wo etwa 140 Flüchtlinge am Montagmorgen angekommen sind.
Jens Büttner

Täglich kommen bis zu 100 Asylbewerber nach MV. Nach derzeitigen Prognosen werden es 16.000 bis Jahresende sein. Wo sollen sie untergebracht werden? Diese Frage versuchen Kommunalpolitiker beim Gipfel zu klären.

Zunehmender Platzmangel in den Flüchtlingsunterkünften Mecklenburg-Vorpommerns hat Innenminister Lorenz Caffier (CDU) veranlasst, Landräte und Oberbürgermeister vorzeitig zum Kommunalgipfel zu laden. Statt in der kommenden Woche trifft sich der Innenminister schon am Mittwoch mit den Kommunalpolitikern, um über das weitere Vorgehen zu beraten.

Weiter steigende Flüchtlingszahlen erwartet

Das Treffen findet in der Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung in Stern Buchholz am Stadtrand von Schwerin statt. In der ehemaligen Kaserne wurden im Juni 450 Plätze eingerichtet, weil die zentrale Erstaufnahme des Landes in Horst bei Boizenburg überfüllt war. Seit dem Wochenende wird zudem die Sporthalle in Stern Buchholz als Notunterkunft für 150 Asylbewerber genutzt.

Das Land müsse sich auf weiter steigende Flüchtlingszahlen einstellen und die nötigen Unterkünfte schaffen, sagte Caffier. Nachdem die Bundeswehr ihre grundsätzliche Zustimmung gegeben habe, solle die Nutzung nicht mehr benötigter Kasernen verstärkt in die Überlegungen einbezogen werden.

Weiterführende Links