Michael Sack steht kurz vor seiner Wahl zum CDU-Landeschef in Mecklenburg-Vorpommern. Er wird dann voraussichtlich bei der Lan
Michael Sack steht kurz vor seiner Wahl zum CDU-Landeschef in Mecklenburg-Vorpommern. Er wird dann voraussichtlich bei der Landtagswahl im Herbst gegen Manuela Schwesig antreten. NK-Bildkombo, Fotos: Jens Büttner/dpa, Ulrike Rosenstädt
Michael Sack

Fordert neuer CDU-Chef Manuela Schwesig heraus?

Die CDU in MV wird seit Monaten nur kommissarisch geführt. Jetzt aber soll es wieder einen „richtigen” Vorsitzenden geben. Michael Sack soll es richten und nicht nur das.
Schwerin

Der eine, Vincent Kokert, wollte lieber in Familie machen und verabschiedete sich ganz aus der Politik, der andere, der zum Nachfolger auserkorene Philipp Amthor, verstrickte sich in undurchsichtige Lobbyarbeit.

Ergebnis: Die CDU in Mecklenburg-Vorpommern schlitterte im bisherigen Jahr 2020 durch eine veritable Führungskrise – hatte Schwierigkeiten, das Machtvakuum an der Parteispitze im politischen Alltag zu kompensieren.

Bisheriger Landrat von Vorpommern-Greifswald muss bekannter werden

Damit soll nun Schluss sein, am Freitagabend wird Michael Sack von den Mitgliedern auf dem CDU-Landesparteitag in Güstrow auf den Chefsessel gehievt. Michael Sack? Ja, diese Frage haben gerade westlich der A19 – im Mecklenburger Landesteil – durchaus viele gestellt.

Portrait Michael Sack: Dieser Mann will neuer CDU-Chef von MV werden.

Auch innerhalb der CDU. Denn bisher ist Michael Sack als Landrat von Vorpommern-Greifswald landespolitisch eher noch nicht wahrgenommen worden. Doch was nicht ist, kann bekanntlich noch werden – oder muss sogar werden.

Denn im politischen Schwerin, aber auch innerhalb der CDU dürfte es keine große Überraschung sein, wenn der ehemalige Loitzer Bürgermeister am Freitagabend auch seine Spitzenkandidatur für die Landtagswahl im Herbst nächsten Jahres bekannt gibt. Sack gegen Schwesig. Daran müsste man sich erst mal gewöhnen.

Rückt der designierte CDU-Chef auch ins Landeskabinett?

Und wie das in der Politik so ist, gibt es auch bereits Stimmen, die dem CDU-Landesvorsitzenden Sack ein Ministeramt anraten, um dies als Treibstoff für einen Wahlkampf gegen eine omnipräsente Regierungschefin Schwesig zu benutzen. Sack also ins Kabinett? Doch für wen?

Mehr lesen: Studie rechnet mit Wirtschaftsförderung in Vorpommern ab.

Lorenz Caffier als Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident ist ein Schwergewicht, den dürfte die CDU kaum aus der Regierung kippen. Kathy Hoffmeister? Wohl eher nicht, Sack ist kein Jurist, das Justizministerium wäre nicht sein Revier und auch nicht gerade das Ressort, was sich öffentlichkeitswirksam vermarkten ließe. Bliebe noch Harry Glawe.

Es ist in der Landespolitik ein offenes Geheimnis, dass der Gesundheits-, Wirtschafts- und Tourismusminister nicht derjenige ist, der als Leistungsträger der Kabinettsrunde gilt. Zumal Glawes Verhältnis zu Schwesig nach etlichen politischen Zusammenstößen in den vergangenen Monaten belastet ist.

Landtagswahl 2021 in Mecklenburg-Vorpommern

Mit Gesundheits-, Wirtschafts- und Tourismusthemen könnte derweil ein Michael Sack – gerade auch in der anhaltenden Corona-Pandemie – mächtig punkten. Egal, wie sich Sack und die CDU entscheiden – der heraufziehende Wahlkampf entwickelt schon jetzt eine politische Dynamik, von der sich die Christdemokraten wohl kaum frei machen können.

zur Homepage