CORONA-PANDEMIE

Frau Schwesig, sind Sie von der massiven Kritik überrascht?

Das zaghafte Tempo beim Neustart hat in MV die Emotionen hochkochen lassen. Auch Ministerpräsidentin Schwesig steht so schwer in der Kritik wie selten zuvor. Im Interview nimmt sie dazu Stellung.
Der Fahrplan für Öffnungen steht, doch seitdem ist die Kritik an MV-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig noch l
Der Fahrplan für Öffnungen steht, doch seitdem ist die Kritik an MV-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig noch lauter geworden. Bernd Wüstneck
Schwerin ·

Frau Ministerpräsidentin, die Tourismusbranche auf Rügen droht mit einer Klagewelle gegen die Beschlüsse der Landesregierung, ein großes Unternehmen zieht seine...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Corona-Update per Mail

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (17)

Das ihr wieder die Bezahlschiene anwendet. Den Artikel will ich nicht lesen. Aber glaubt mir so wird das nix mit euch.

Schwesig.

Kann man sich nicht mehr mit anhören. So ein hin und her. Die Dauercamper in unserem Bundesland, egal wo her, bezahlen und dürfen nicht rein. Unsere Reise wurde storniert und wir bekam unser Geld wieder. So sollte das sein. Tourismusland Nr 1 das ich nicht lache.

Um ein Interview von Frau Schwesig zu lesen, sollte man Geld bekommen, aber ganz sicher keines bezahlen. Ich lach mich schlapp

Bester Kommentar ...

Trotzdem, nichts gegen Schwesig peraonlich ...

Das sehen die Familien und Firmen die vom Tourismus leben und kein Geld mehr verdienen und die Eigentümer vom zweitwohnsitzen bestimmen anders. Ich nehme das sehr persönlich.

Dann muss ja der Landes-Lockdown seit November 2020 phantastisch-gute Ergebnisse gebracht haben oder das Volk disziplinierte sich erst mit Bundesregierungs-Lockdown? Was sollen diese albernen Kausalitäten? Der Lockdown im April 2020 kam zu einem Zeitpunkt, als die Zahlen sanken. Der Bundes-Lockdown bringt neben massiven sozialen Schäden weitere Kollateralschäden.

Es gibt nur eine Lösungsvariante: die arrogante Frau muss ersetzt werden, sofort und unverzüglich!

Man muss eigentlich für das lesen dieses Interviews Schmerzensgeld erhalten, Schwesig rückt keinen Millimeter von ihrer Denkweise ab, nur Lügen und Halbwahrheiten. Diese Frau hat MV und deren Wirtschaft vor die Wand gefahren und sie findet es auch noch völlig ok. Diese Frau hat vor den Menschen im Land null Achtung.

Danke!

Wo werden die Weichen gestellt und verbogen, Ziele markiert - Merkel - Baerbock - Setzt euch Ziele mit kleinen sicheren Schritten, mir ist das Hemd näher, in einem Monat sind Ferien!

Die lächelt doch immer so nett.
So eine nette,starke junge Frau
.

Wieso gibt es hier nicht mehr Gegenwind von CDU und Opposition??? Es kann doch nicht sein das sich ein Land so ins Abseits stellt. Für viele Hoteliers und Ferienwohnungsvermieter geht es doch inzwischen uns pure Überleben…

»Ein politisches System, das dem Untergang geweiht ist, tut instinktiv vieles, was diesen Untergang beschleunigt.«
Im Hinblick auf die gesamte Entwicklung, angefangen vom Versäumnis zur Pandemievorsorge bishin zum weiteren anhaltenen Debakel hat dieser Spruch etwas.
Gespalten wie diese Gesellschaft, aus vielerlei Ängsten u. Einschränkungen tolerieren wir nach wie vor das Gesamt Politische Versagen nicht nur seit Monaten. Vieles geschah auch schon vor Corona - wir sahen alle drüber hinweg - jeder schön für sich selbst mehr o. minder. Es ist dennoch sinnfrei einfach nur Rücktritte zu fordern o.a. zu erwarten.
Ob nun der von einer Schwesig o.a. Anderen. Einfach Abtreten kann nicht die Lösung sein, auch für zukünftiges nicht.

Während nicht nur viele wegen dem Versäumnis zur Pandemievorsorge wahrscheinlich früher ihr Leben einbüßten, sei mal offen dahin gestellt, beklatsche Helden uvm. nun auch viele ihre Existenzen aufgeben werden müssen o. noch werden - schalten diese Politiker Anlauffrei in den Wahlkampfmodus. Nun mal so nebenbei, ich glaube den bezahlt der Steuerzahler auch noch mit?
Mit der Wahl kann sich vieles ändern, wie wahr, aber zu welch weiteren noch höheren Preis? Und welche Alternative bietet sich denn Tatsache?

Diese Politiker haben soviele Baustellen hinterlassen, dass man garnicht wirklich weiss, wo brennt der Wald?
Armutsrenten, OST WEST TARIFE, Kinderarmut gabs vor Corona und falls es ein danach mal geben wird, wird dieses noch viel schlimmer.
Aber all die Herrschaften, die grad eigentlich dafür in Verantwortung stünden, sind dann abgewäht und super versorgt dank Pensionen.Falls doch irgend wann mal Klagen möglich wären, würden die kommende Generation auch noch damit beschäftigt sein..sinnfrei wie gesagt.

Leider haben die geistigen Väter unseres Grundgesetzes nicht damit gerechnet, dass Verfassungsgegner in Regierungsämtern sitzen könnten. Frau Sch. wird sich von ihrem Kurs nicht abbringen lassen. Es ist ihr egal, was der Bürgerbeauftragte zum Thema Verhältnismäßigkeit bei der Außerkraftsetzung von Bürgerrechten zu sagen hat. Diese Tyrannin kann sich weiterhin in Sicherheit wiegen, da unsere Verfassung keine Möglichkeit einräumt, Politiker zu sanktionieren, die unser Grundgesetz oder die Landesverfassung mit Füßen treten. Zwei Konsequenzen außerhalb der gesetzlichen Regelungen wird diese Katastrophentheoretikerin und Verfassungsleugnerin allerdings hinnehmen müssen: 1. Sie wird nach der Wahl im September nicht mehr Ministerpräsidentin von M-V sein. 2. Gott, das Universum oder welche übergeordnete Instanz auch immer, werden für ausgleichende Gerechtigkeit sorgen. 2. [Entfernt. Aufgrund unangebrachten und pietätlosen Inhaltes gelöscht. Die Red.]

Wir haben jetzt zwar eine (ebenfalls verfassungswidrige) "Bundesnotbremse". Eine Notbremse, die Antidemokraten wie Frau Sch. und Co. stoppen könnte, ließe sich nur durch eine verfassungskonforme Grundgesetzänderung erreichen. Dass Bundestag und Bundesrat daran ein Interesse haben, ist allerdings realistischerweise nicht zu erwarten. Eine Krähe hackt ja der anderen Krähe ja bekanntlich kein Auge aus. Und integere und verantwortungsbewusste Politiker, die sich noch als gewählte Volksvertreter verstehen und nach bestem Wissen und Gewissen handeln, gibt es kaum noch. Armes Deutschland.