BRANDSTIFTUNG

Frau soll Feuer in Mehrfamilienhaus gelegt haben

Nach einem Großbrand in Wismar ist ein Haftbefehl gegen eine Frau wegen Verdachts der schweren Brandstiftung erlassen worden. Sie war Gast in der Wohnung, in der das Feuer ausgebrochen war.
dpa
Der Brand in einer Wohnung in Wismar ist offenbar absichtlich gelegt worden.
Der Brand in einer Wohnung in Wismar ist offenbar absichtlich gelegt worden. Freiwillige Feuerwehr Wismar Friedenshof
Wismar ·

Die Polizei in Wismar hat einen Großbrand in einem Mehrfamilienhaus innerhalb kurzer Zeit offenbar aufgeklärt. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Schwerin am Donnerstag sagte, wurde inzwischen gegen eine 40-jährige Frau Haftbefehl wegen Verdachts der schweren Brandstiftung erlassen.

Die aus Wismar stammende Frau sei in der Nacht zu Dienstag zu Gast in der Brandwohnung gewesen. Sie habe nach Mitternacht an mehreren Stellen in der Wohnung eines 36-jährigen Mieters Feuer gelegt. Der Grund sei noch unklar.

Mehr lesen: Kein Ende in Sicht bei dramatischem Kampf gegen Brände

Bei dem Brand war ein Schaden von rund 100.000 Euro entstanden. Die Wohnung des 36-jährige Mieters brannte aus. Der Mann und eine Polizistin wurden bei Löschversuchen und Rettungsarbeiten verletzt. Mehrere weitere Wohnungen sind unbewohnbar oder stark beschädigt. 33 Menschen mussten flüchten.

.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Wismar

zur Homepage