Eines der Unfallfahrzeuge auf der A20 ist völlig ausgebrannt.
Eines der Unfallfahrzeuge auf der A20 ist völlig ausgebrannt. Stefan Tretropp
Insgesamt waren fünf Fahrzeuge auf der Autobahn 20 verunfallt.
Insgesamt waren fünf Fahrzeuge auf der Autobahn 20 verunfallt. Stefan Tretropp
Heftige Hagelschauer

Fünf Wagen stoßen auf A20 zusammen – ein Auto ausgebrannt

Nach starken Hagelschauern kam es zu einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen. Ein Autofahrer musste aus seinem brennenden Pkw fliehen.
Neukloster

Auf der Autobahn 20 zwischen den Anschlussstellen Neukloster und Kröpelin sind am Samstagnachmittag bei zwei Unfällen insgesamt fünf Autos ineinander gefahren. Auslöser waren starke Hagelschauer. Wie die Polizei mitteilte, gingen gegen 15.30 Uhr mehrere Regen- und Hagelschauer auf die Autobahn nieder. Da die Sicht so schlecht war, hielt ein Autofahrer mit seinem Fahrzeug laut Polizei auf dem Standstreifen an. Dahinter kommende Wagen erkannten dies offenbar zu spät und fuhren nacheinander zusammen. Insgesamt waren fünf Autos in die Unfälle verwickelt. Ein Wagen geriet nach dem Zusammenstoß in Flammen und brannte vollständig aus. Der Fahrer konnte sich zwar retten, er erlitt jedoch leichte Verletzungen.

Lesen Sie auch: Fünf Schwerverletzte bei Unfall auf A20

An der Unfallstelle kamen mehrere Rettungswagen, die Feuerwehr und die Polizei zum Einsatz. Die A 20 in Fahrtrichtung Rostock blieb für mehrere Stunden gesperrt. Der brennende Wagen musste von der Feuerwehr mit Schaum gelöscht werden. Die Autobahnmeisterei kam zum Einsatz, um die stark verschmutzte Strecke zu säubern. Die dicken Hagelkörner auf der Fahrbahn und dem angrenzenden Grünstreifen waren deutlich zu erkennen. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

zur Homepage