Flüchtlinge aus der Ukraine in Mecklenburg-Vorpommern, hier vor dem „Spendenkeller” der Hilfsorganisation &bd
Flüchtlinge aus der Ukraine in Mecklenburg-Vorpommern, hier vor dem „Spendenkeller” der Hilfsorganisation „Rostock hilft” Bernd Wüstneck
Bestimmte Berufe

Geflüchteten aus der Ukraine steht Arbeitsmarkt in MV offen

Die EU empfängt geflüchtete Ukrainer mit offenen Armen. Dies ermöglicht es den Menschen auch in MV recht unkompliziert eine Beschäftigung aufzunehmen.
dpa
Schwerin

Geflüchtete aus der Ukraine haben mehr oder minder umgehend Zugang zum Arbeitsmarkt in Mecklenburg-Vorpommern. Schon sobald die Ausländerbehörde eine vorläufige Aufenthaltserlaubnis erteilt habe – eine „Fiktionsbescheinigung“ – seien Geflüchtete dazu berechtigt, in allen nicht reglementierten Berufen zu arbeiten, teilte das Arbeitsministerium in Schwerin mit. Hiermit sind dem Bundestag zufolge Berufe gemeint, die keine Berufsausbildung oder einen Studienabschluss erfordern. Die Erlaubnis gilt jedoch auch für die Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit, einer Ausbildung oder einer Weiterbildung. Eine Registrierung bei der Ausländerbehörde ist jedoch in jedem Fall nötig.

Den Angaben zufolge müssen Ukrainerinnen und Ukrainer, die hierzulande arbeiten wollen, weder Jobwechsel bei einer Behörde melden, noch für unreglementierte Tätigkeiten ein Berufsanerkennungsverfahren durchlaufen, sie haben demnach „umfassenden Arbeitsmarktzugang“. Für alle anderen Berufe gelten demnach die Vorschriften der jeweiligen Berufsgruppen. Diese erleichterten Bedingungen haben die Menschen dem Ministerium zufolge der Entscheidung der EU zur Aktivierung der sogenannten Massenzustrom-Richtlinie zu verdanken, die europaweit die Aufnahme von Geflüchteten erleichtert.

Weiterlesen: Höhere Preise und Personalabbau in MV wegen Ukraine-Krieg

Viele Chancen im Tourismus

Viele unreglementierte Beschäftigungsmöglichkeiten in Mecklenburg-Vorpommern gibt es im Tourismus. Der Präsident des Gaststättenverbandes Dehoga, Lars Schwarz, sieht die Möglichkeit, Ukraine-Flüchtlinge in der Branche zu beschäftigen. „Erste Gespräche mit Flüchtlingen haben gezeigt, dass sie nicht lange warten wollen“, sagte Schwarz. Oft fragten sie gleich, ob es die Möglichkeit zum Arbeiten gibt, weil sie keinem zur Last fallen wollen. „Sie sind sehr dienstleistungsorientiert.“ Diese Möglichkeiten sollte das Hotel- und Gaststättengewerbe aktiv angehen, auch wenn nicht klar ist, wie lange der Krieg um die Ukraine noch dauern wird.

Informationen des Arbeitsministeriums: Fragen und Antworten für Geflüchtete aus der Ukraine

zur Homepage

Kommentare (1)

Eigentlich sind die Ukrainer nur aus dem Kriegsgebiet geflohen. Die wollen wieder zurück, wenn Frieden keine Bomben fallen und Raketen fliegen. Oder gibt es nach einer Woche Flüchtlingszustrom bereits anderweitig gesicherte, wissenschaftliche Erkenntnisse? Wenn ich mir die Coronaimpf-Wissenschaft in Deutschland anschaue, zweifel ich.