SYLVIA BRETSCHNEIDER

Gekämpft für Mecklenburg-Vorpommern

Seit der Wende war Sylvia Bretschneider für Mecklenburg-Vorpommern engagiert. Einige Stationen ihres Lebens in einer Bildergalerie.
Nordkurier Nordkurier
Am 22. Oktober 2002 wurde Sylvia Bretschneider erstmals zur Präsidentin des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern gewählt. Seit 1994 war sie Mitglied des Landtags.
Am 22. Oktober 2002 wurde Sylvia Bretschneider erstmals zur Präsidentin des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern gewählt. Seit 1994 war sie Mitglied des Landtags. Jens_Büttner
Bretschneider nimmt den Amtseid des Ministerpräsidenten Erwin Sellering (SPD) im Oktober 2011 ab.
Bretschneider nimmt den Amtseid des Ministerpräsidenten Erwin Sellering (SPD) im Oktober 2011 ab. Marcus Brandt
Aktiv in ihrer Heimatstadt: 2011 überreichte sie dem Violonisten Daniel Hope in der Konzertkirche von Neubrandenburg die Anstecknadel einer Toleranzinitiative.
Aktiv in ihrer Heimatstadt: 2011 überreichte sie dem Violonisten Daniel Hope in der Konzertkirche von Neubrandenburg die Anstecknadel einer Toleranzinitiative. Jörg Spreemann
Am 27. Janaur 2012 bei der Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus im Landtag. „Ihr Einsatz gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus waren beispielgebend”, würdigte sie SPD-Fraktionschef Thomas Krüger.
Am 27. Janaur 2012 bei der Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus im Landtag. „Ihr Einsatz gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus waren beispielgebend”, würdigte sie SPD-Fraktionschef Thomas Krüger. Jens Büttner
Neben ihrem Engagement im Landtag war Bretschneider auch in vielen Verbänden des Landes aktiv. Hier steht sie im August 2013 als damalige Präsidentin des Tourismusverbandes MV neben Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) und würdigt die schwere Arbeit der DRK-Wasserrettung.
Neben ihrem Engagement im Landtag war Bretschneider auch in vielen Verbänden des Landes aktiv. Hier steht sie im August 2013 als damalige Präsidentin des Tourismusverbandes MV neben Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) und würdigt die schwere Arbeit der DRK-Wasserrettung. Bernd Wüstneck
Oft wurde ihr Engagement gegen Rechtsextremismus gewürdigt: Hier trainierte Bretschneider im August 2014 beim Rockfestival „Jamel rockt den Förster” in Jamel mit dem Profiboxer Sebastian Zbik. Das Musikfest der Famile Lohmeyer richtet sich gegen rechte Gewalt, Fremdenfeindlichkeit und Hass.
Oft wurde ihr Engagement gegen Rechtsextremismus gewürdigt: Hier trainierte Bretschneider im August 2014 beim Rockfestival „Jamel rockt den Förster” in Jamel mit dem Profiboxer Sebastian Zbik. Das Musikfest der Famile Lohmeyer richtet sich gegen rechte Gewalt, Fremdenfeindlichkeit und Hass. Jens Büttner
Vernetzung weit über die Landesgrenzen hinaus: Gruppenfoto bei der der 24. Jahrestagung der Ostseeparlamentarierkonferenz.
Vernetzung weit über die Landesgrenzen hinaus: Gruppenfoto bei der der 24. Jahrestagung der Ostseeparlamentarierkonferenz. Jens Büttner
Glückwünsche für Manuela Schwesig am 4. Juli 2017. Nach dem krankheitsbedingten Rücktritt des Ministerpräsidenten Erwin Sellering trat Schwesig dessen Nachfolge an und wurde erste Ministerpräsidentin des Landes.
Glückwünsche für Manuela Schwesig am 4. Juli 2017. Nach dem krankheitsbedingten Rücktritt des Ministerpräsidenten Erwin Sellering trat Schwesig dessen Nachfolge an und wurde erste Ministerpräsidentin des Landes. Jens Büttner
Einer der letzten Auftritte im Landtag. Ende September wurde der neue Plenarsaal im Schweriner Schloss eröffnet. Der damals scheidende Bundestagspräsident Norbert Lammert war als Gast dabei.
Einer der letzten Auftritte im Landtag. Ende September wurde der neue Plenarsaal im Schweriner Schloss eröffnet. Der damals scheidende Bundestagspräsident Norbert Lammert war als Gast dabei. Jens Büttner
Neubrandenburg.

Mit Sylvia Bretschneider verliert Mecklenburg-Vorpommern eine engagierte Politikerin, die sich seit der Wende für das Land verdient gemacht hat. Unsere Bildergalerie zeigt einige Stationen in ihrem Leben.

Bretschneider wurde am 14. November 1960 in Waren an der Müritz geboren und ist am Sonntag, 28. April, in Neubrandenburg nach einer langen Krebserkrankung gestorben. „Sie hat ihr Amt überparteilich, aber immer mit einer klaren Haltung ausgeübt. Sie war eine starke Frau und eine mutige Kämpferin für die Demokratie in unserem Land“, würdigte sie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD). Lesen Sie hier weitere Reaktionen.

StadtLandKlassik - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage