GEFÄHRLICHE KEIME

Gesundheitsamt warnt Kliniken vor multiresistentem Erreger

Alle Patienten, die in den vergangenen sechs Monaten in einem der betroffenen Krankenhäuser im Landkreis Vorpommern-Greifswald behandelt wurden, sollen untersucht werden.
dpa
Alle Krankenhäuser sollen Kontakt mit den für sie tätigen Laboren aufnehmen.
Alle Krankenhäuser sollen Kontakt mit den für sie tätigen Laboren aufnehmen. Matthias Bein
Rostock.

Nach dem Nachweis multiresistenter Erreger in vier Kliniken hat das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) alle Krankenhäuser im Land zu einer Ausweitung der Screening-Maßnahmen aufgefordert. Untersucht werden sollen alle Patienten, die in den vergangenen sechs Monaten stationär in einem der betroffenen Krankenhäuser im Landkreis Vorpommern-Greifswald behandelt wurden, teilte das Landesamt am Mittwoch mit.

Alle Krankenhäuser sollten zudem Kontakt mit den für sie tätigen Laboren aufnehmen. Diese sollten alle Proben von multiresistenten Stämmen des Typs 4MRGN zur weiteren Untersuchung an das Nationale Referenzzentrum in Bochum schicken.

Die Reha-Kliniken im Land wurden gebeten, ebenfalls ihr Screening auszuweiten, sofern Patienten aus einem der vier betroffenen Krankenhäuser bei ihnen behandelt werden.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage