Geiselnahme in Wismar

Ghanaer aus dem Polizei-Gewahrsam entlassen

Am Donnerstag hatte ein Mann in der Ausländerbehörde in Wismar ein Baby in seine Gewalt gebracht.
Das SEK überwältigte den Mann.
Am Donnerstag hatte ein Mann in der Ausländerbehörde in Wismar ein Baby in seine Gewalt gebracht. Schließlich überwältigte in das SEK.

Ein 22 Jahre alter Mann aus Ghana, der am Donnerstag in der Ausländerbehörde in Wismar ein zwei Monate altes Baby in seine Gewalt gebracht hatte und schließlich vom SEK überwältigt wurde, ist am Freitag aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden. Der Mann sei „aufgrund fehlender Haftgründe” nach einer Vernehmung und einer erkennungsdienstlichen Behandlung um 13:50 Uhr entlassen worden, teilten die Beamten mit. Zuvor sei ihm rechtliches Gehör zum Tatvorwurf der Nötigung angeboten worden.

Der Ghanaer hatte das Baby am Donnerstag rund fünf Stunden in seiner Gewalt. Er hatte nach Behördenangaben einen Test gefordert, um seine Vaterschaft zu beweisen und in Deutschland bleiben zu können. Die Polizei riegelte daraufhin das Gebäude ab. Eine Verhandlungsgruppe rückte an, dann auch das SEK. Am Abend, kurz vor 21 Uhr, gab es schließlich Entwarnung. Der Mann hatte das Kind einer anwesenden Notärztin für einen Check übergeben – diesen Moment nutzte das SEK einer Polizeisprecherin zufolge und überwältigte ihn.

Anna-Christina Bytom

Bild

Inaktiv

dpa

Bild

Inaktiv

Meistgelesen