ZUWACHS FÜR ROSTOCKER ZOO

Gorilla-Männchen Kwame ist da

In den kommenden Jahren soll es Nachwuchs bei den Gorillas im Rostocker Zoo geben. Dazu wurde aus Heidelberg der fünfjährige Kwame geholt. Doch es wird noch etwas dauern, bis er für Babys sorgen kann.
dpa
Kwame zeigt sich in seinem neuen Zuhause, dem Rostocker Zoo.
Kwame zeigt sich in seinem neuen Zuhause, dem Rostocker Zoo. Bernd Wüstneck
Rostock.

Die Gorilla-Gruppe um den Silberrücken Assumbo im Rostocker Menschenaffen-Haus Darwineum hat ein neues Mitglied. Wie der Zoo am Donnerstag in Rostock berichtete, ist der fünf Jahre alte Kwame aus dem Zoo Heidelberg als jüngstes Mitglied eingezogen. „Wir wollen Kwame ausreichend Zeit geben, in die Gruppe hineinzuwachsen und später einmal die Führung zu übernehmen”, sagte Zoo-Kuratorin Antje Zimmermann. Bisheriges Familienoberhaupt ist der 43 Jahre alte Assumbo. Zu der Gruppe gehören noch die weiblichen Tiere Yene (15), Eyenga (12) und Nesthäkchen Zola (8).

Männliche Gorillas werden mit neun bis zehn Jahren geschlechtsreif, Weibchen mit sieben bis zehn Jahren, sagte Zimmermann. Ab einem Alter von etwa zehn Jahren kann es passieren, dass junge, männliche Gorillas den alten Silberrücken Konkurrenz machen und sich mit den weiblichen Tieren paaren. Doch zunächst habe Assumbo eine Art Vaterrolle für Kwame übernommen, sagte eine Zoo-Mitarbeiterin

Neues Gorilla-Oberhaupt

Kwame könne im Darwineum zu einem Silberrücken heranwachsen, während Assumbo in der gleichen Gruppe seine „Rentnerzeit” genießen solle, sagte Zimmermann.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage