Polizei

Grusel-Radler spritzt erneut Frauen in Rostock an

Es sind die Fälle zehn und elf: In Rostock sorgt ein unbekannter Radfahrer für ekeligen Grusel. Er bespritzt oder übergießt Frauen mit unbekannten Flüssigkeiten. Am Freitag gleich zweimal.
Auch auf Höhe der Straßenbahnhaltestelle am Rostocker Volkstheater übergoss der Fahrradfahrer eine junge Frau
Auch auf Höhe der Straßenbahnhaltestelle am Rostocker Volkstheater übergoss der Fahrradfahrer eine junge Frau mit grüner Farbe und flüchtete. Stefan Tretropp
Rostock

Erneut sind junge Frauen von einem Radfahrer in Rostock mit einer unbekannten Flüssigkeit bespritzt worden. Die Vorgehensweise sei auch bei den Fällen zehn und elf identisch mit den vorherigen, wie Polizeisprecherin Dörte Lembke bestätigte.

Zwei Taten in 20 Minuten

Am Freitagmorgen näherte sich laut Lembke gegen 8.55 Uhr ein dunkel gekleideter Mann auf einem dunklen Fahrrad der ersten Frau im Martin-Andersen-Nexö-Ring im Stadtteil Evershagen. Er übergoss sie mit einer Flüssigkeit, die die Polizeisprecherin nicht näher beschrieb. Er flüchtete danach unerkannt.

Mehr lesen: Mysteriöser Radfahrer bespritzt Frauen mit Urin

Nur 20 Minuten später, gegen 9.15 Uhr, schlug der Täter wieder zu, diesmal in der Fridtjof-Nansen-Straße. Der zweite Tatort liegt im selben Stadtteil und nur wenige Meter vom ersten entfernt. Auch hier war die Vorgehensweise dieselbe wie in allen anderen vorherigen Taten. Einzig die Zeit hat sich bei den neuerlichen Fällen etwas verlagert. Schlug der Radfahrer sonst immer in Dunkelheit und Dämmung zu, so war es am Freitag erstmals taghell.

Farbe, Lack oder Urin?

Beide Frauen wandten sich umgehend an die Polizei, die dem Flüchtigen aber nicht mehr habhaft werden konnte. Der Tatverdächtige wurde in allen Fällen von den Opfern gleich beschrieben. Er soll zwischen 18 und 25 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und dunkel gekleidet sein. Immer war er mit einem dunklen Fahrrad unterwegs. Manche der Betroffenen sagten aus, dass sie dickere Reifen am Rad wahrgenommen hätten, ähnlich wie bei einem Mountainbike.

Das Landeskriminalamt wertet immer noch die bei den ersten Taten benutzten Flüssigkeiten aus. Ein Ergebnis liege laut Dörte Lembke noch nicht vor. Zu erfahren war, dass neben Farbe auch Lacke und in einem Fall sogar ein Glas Urin benutzt worden sein soll.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage