Kreisverband Seenplatte

:

Gutachter durchleuchten jetzt das DRK

Jetzt wird geprüft, was an den Vorwürfen gegen das Deutsches Rotes Kreuz (DRK) dran ist (Symbolbild).
Jetzt wird geprüft, was an den Vorwürfen gegen das Deutsches Rotes Kreuz (DRK) dran ist (Symbolbild).
Candy Welz / Arifoto Ug

Gehörten beim DRK-Kreisverband Seenplatte Vetternwirtschaft und Vorteilsnahme zum Geschäftsmodell? Kritik an der Vermittlung von Lebensversicherungen gibt es schon jetzt.

Zwei Wochen nach der exklusiven Veröffentlichung im Nordkurier hat eine laut DRK-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern „unabhängige Prüfgesellschaft“ begonnen, die Geschäftsführung des Kreisverbands zu durchleuchten. „Mit einem Ergebnis rechnen wir in etwa vier Wochen“, teilte der DRK-Landesverband am Mittwoch mit.

Haupt- und Ehrenamt

Die DRK-Verantwortlichen sicherten zu, dass die vom Nordkurier aufgeworfenen Fragen in den Prüfauftrag eingeflossen seien. Unter anderem hatte der Nordkurier gefragt, ob es wirtschaftliche Verflechtungen zwischen ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern und ihrem jeweiligen hauptberuflichen Beruf geben und es zu Interessenskollisionen kommen würde. Und auch die Frage, ob familiäre Verbindungen zwischen Vorstand und Geschäftsführung Kontrollfunktionen außer Kraft setzen würden, beschäftigt die Prüfgesellschaft.

Mittlerweile liegen dem Nordkurier Beweise vor, dass der DRK-Kreisvorsitzende Edmund Sacher über seine Versicherungsagentur über Jahre einen Großteil der DRK-Mitarbeiter mit Lebensversicherungen ausgestattet habe. Eine Interessenskollision, die laut DRK-Satzung eigentlich ausgeschlossen sein müsste.

Versicherungen sorgen für Kritik

Während die Staatsanwaltschaft aufgrund eines „noch nicht vorliegenden Vermögensschadens“ keinen Ansatz für strafrechtliche Ermittlungen sieht, gibt es DRK-intern durchaus Stimmen, die das Geschäftsmodell zwischen Ehren- und Hauptamt kritisch sehen.

Es sei beispielsweise jenen Versicherungsvertretern ein Schaden entstanden, die seit Langem keine faire Chance bekommen würden, ihre Produkte dem Kreisverband Seenplatte oder den einzelnen Mitgliedern des DRK zu verkaufen.