Jugendlicher steuert Geräte

:

Hacker-Angriff auf Media Markt in Rostock

Der Angreifer lies auf vielen Fernsehmonitoren den großen Schriftzug „You have been hacked!”, zu Deutsch: „Ihr wurdet gehackt” erscheinen.
Der Angreifer lies auf vielen Fernsehmonitoren den großen Schriftzug „You have been hacked!”, zu Deutsch: „Ihr wurdet gehackt” erscheinen.
Stefan Tretropp

Mit einem Mal dröhnte laute Musik aus dutzenden Lautsprechern in einem Media-Markt in Rostock. Kurz danach konnten sie sogar auf diversen Bildschirmen lesen, was ihnen gerade widerfährt.

Ein Jugendlicher hat am Freitagnachmittag in einem Rostocker Media-Markt zeitweise mehrere Geräte fremdgesteuert und den Verkaufsbetrieb erheblich gestört. Am Ende rückte sogar die Polizei an. Polizeiführer Stefan Hentschke aus dem Präsidium Rostock bestätigte den Einsatz. Seinen Angaben zufolge habe sich der Hacker-Angriff gegen 16.30 Uhr im Media Markt Sievershagen im Ostsee-Park ereignet.

„You have been hacked!”

„Der Minderjährige hat eine App benutzt, mit der man Inhalte auf Monitore und Fernseher spiegeln kann”, sagte Hentschke. Die Folge der Cyber-Attacke hatte zeitweise weitreichende Folgen: So wurden nicht nur Radiogeräte und Soundanlagen fremd gesteuert (permanentes Laut- und Leisemachen der Anlagen) sondern auch die Fernsehbildschirme. So projizierte der Angreifer auf vielen Fernsehmonitoren den großen Schriftzug „You have been hacked!”, zu Deutsch: „Ihr wurdet gehackt”.

Nach dem Angriff auf das interne System entschlossen sich Markt-Verantwortliche, die Polizei einzuschalten. Die Beamten nahmen den Sachverhalt auf, die Kriminalpolizei hat inzwischen die Ermittlungen übernommen. „Wir konnten einen Verantwortlichen bekannt machen”, sagte Stefan Hentschke. Demnach handelt es sich um einen Minderjährigen. Der junge Mann muss sich nun wegen des Ausspähens von Daten verantworten.

Kommentare (1)

da ist der Mediamarkt mal selber ganz Blöd! Immerhin sind sie verantwortlich für die Eigensicherung der Ware. Jeder Autohändler schließt ja auch seine Fahrzeuge im Außenbereich ab. Der Jugendliche wollte hier nur mal testen was er zu Hause nicht konnte, ob es auch so funktioniert.....