BÜTZOWER STRÄFLING AUF DER FLUCHT

Häftling entwischt Bewachern im Krankenhaus

Nach mehreren Wochen in einer Klinik hat sich ein Gefangener so fit gefühlt, dass er die Flucht wagt.
dpa
Der entflohene Häftling hatte in der JVA Bützow eingesessen.
             
Der entflohene Häftling hatte in der JVA Bützow eingesessen.   Dpa
Rostock.

Einem 48 Jahre alten Häftling ist bei einer Behandlung in der Universitätsklinik Rostock die Flucht gelungen. Wie ein Sprecher des Justizministeriums in Schwerin am Mittwoch mitteilte, lag der Mann seit Ende Januar in der inneren Medizin der Klinik. Ein Justizvollzugsbeamter war permanent zu seiner Überwachung eingesetzt worden.

Nach ersten Erkenntnissen war der Gefangene am Dienstagabend nicht gefesselt zur Toilette auf dem Flur gegangen. Daraufhin kehrte der bewachende Beamte kurz zum Krankenzimmer zurück. Das habe der Gefangene ausgenutzt. Ob er durch ein Fenster oder den Flur floh, sei noch nicht geklärt. Das Justizministerium hat nach eigenen Angaben angeordnet zu prüfen, warum der Gefangene ohne ausreichende Sicherungsmaßnahmen das Krankenzimmer verlassen durfte. Der geflüchtete Mann ist wegen mehrfachen Betruges zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und neun Monaten verurteilt worden. Er sitzt seine Strafe in Bützow (Landkreis Rostock) ab. Im Oktober wäre die Haftzeit für ihn um gewesen. Die Polizei fahndet noch nach dem geflohenen Gefangenen.

StadtLandKlassik - Konzert in Rostock

zur Homepage