26-jähriger Verdächtiger

:

Haftbefehl nach Angriff auf Syrer in Wismar

Gegen einen 26-jährigen Mann, der an einem Angriff auf einen Syrer in Wismar beteiligt gewesen sein soll, hat das Amtsgericht Wismar am Freitag Haftbefehl erlassen.
Gegen einen 26-jährigen Mann, der an einem Angriff auf einen Syrer in Wismar beteiligt gewesen sein soll, hat das Amtsgericht Wismar am Freitag Haftbefehl erlassen.
ZB

Drei Männer sollen am Donnerstag einen Syrer in Wismar angegriffen haben. Die Polizei nahm einen Mann fest, seine beiden Mittäter werden noch gesucht.

Gegen einen 26-jährigen Mann, der an einem Angriff auf einen Syrer in Wismar beteiligt gewesen sein soll, hat das Amtsgericht Wismar am Freitag Haftbefehl erlassen. Der Wismarer ist dringend verdächtig, gemeinsam mit zwei weiteren Männern am Mittwochabend in einem Park einen 20 Jahre alten Syrer angegriffen und körperlich misshandelt zu haben, wie die Staatsanwaltschaft Schwerin mitteilte.

Der Festgenommene soll den Mann zu Boden gebracht haben, während die beiden anderen auf das Opfer einschlugen und -traten. Die Polizei hatte von Schlägen mit einer Eisenkette berichtet. Der Syrer erlitt unter anderem eine Nasenbeinfraktur und musste ärztlich behandelt werden. Er konnte nach ambulanter Behandlung die Klinik wieder verlassen.

Der 26-Jährige kam in Untersuchungshaft. Gefährliche Körperverletzung wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren geahndet. Der Mann bestritt laut Staatsanwaltschaft die Vorwürfe und gab an, selbst Opfer eines Übergriffs geworden zu sein.

Polizei sucht Zeugen

Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei sucht nach den beiden Mittätern sowie nach Zeugen, die zur Tatzeit die Parkanlage mit Fahrrädern befuhren oder sich in der Nähe aufhielten. Eine Anwohnerin hatte die Polizei alarmiert, weil sie verdächtige Geräusche gehört hatte. Sie habe aber kein Wort verstehen können.

Da die Polizei ein fremdenfeindliches Motiv vermutet, übernahm der Staatsschutz die Ermittlungen. Das Polizeipräsidium Rostock bildete eine Sonderkommission (SoKo).