ALTBEKANNTE GEWINNER

Hattrick bei WM im Strandkorbsprint

Auf Usedom bekommen die Strandkörbe im Winter Beine. Mit der Strandkorbsprint-WM startet die Ostseeinsel in die Tourismussaison. Und diesmal gab es einen Hattrick
dpa
Patrick Lehmann und Robert Ninas (links) von der Insel Usedom haben zum dritten Mal in Folge gewonnen.
Patrick Lehmann und Robert Ninas (links) von der Insel Usedom haben zum dritten Mal in Folge gewonnen. Jens Büttner
2
SMS
Ahlbeck.

Sie haben es wieder geschafft: Zum dritten Mal in Folge haben Patrick Lehmann aus Zinnowitz und Robert Ninas aus dem Nachbarort Zempin am Samstag die Strandkorbsprint-WM auf Usedom gewonnen. Sie schleppten den 60 Kilogramm schweren Korb in 5,52 Sekunden 20 Meter über den Strand, wie Organisator Mayk Borchardt mitteilte. Das Team hatte bereits 2016 und 2017 gewonnen. Etwa 800 Zuschauer verfolgten das Spektakel in Ahlbeck.

Seit Freitag war auf der Insel wieder das beste Team im Strandkorbschleppen gesucht worden. Unter Flutlicht ging es am Freitagabend mit den Qualifikationsläufen über die 20 Meter lange Rennstrecke los. Die Finalwettkämpfe begannen dann am Samstagnachmittag mit sieben Teams.

Die Wintergaudi brachte die Hobbysportler in diesem Jahr ganz schön ins Schwitzen. Nach Angaben des Organisators Mayk Borchardt herrschten härtere Bedingungen als in den Vorjahren, da der Strand nicht gefroren war. „Man muss schon gut was in den Beinen haben”, sagte Borchardt. Auch deshalb wurde der Rekord von 2007 mit einer Zeit von 4,91 Sekunden wieder nicht gebrochen.

Die Veranstaltung ist Höhepunkt des 17. Usedomer Winterstrandkorbfestes, das bislang immer in Zinnowitz gefeiert wurde. Die Organisatoren sind in diesem Jahr nach Ahlbeck umgezogen.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet