Dass die Auswertung der Lolli-Tests bis zu 42 Stunden dauern könnte, sprechen aus Sicht von Andreas Butzki (SPD) und Jean
Dass die Auswertung der Lolli-Tests bis zu 42 Stunden dauern könnte, sprechen aus Sicht von Andreas Butzki (SPD) und Jeannine Rösler (Linke) gegen dieses Tests. Peter Kneffel
Kinder-PCR-Test

Heftiger Streit um Lolli-Tests in Schulen

Eine Expertenanhörung – zwei Meinungen: Der Corona-Lolli-Test trifft nicht den Geschmack aller Parteien.
Schwerin

Das nennt man wohl ein Begräbnis erster Klasse: Im Bildungsausschuss wurde Donnerstag – und soll auch nochmals –über den ursprünglichen CDU-Vorschlag zur Einführung von Lolli-Tests in Schulen und Kitas mit Unterstützung von Experten diskutiert werden, doch zeigten Stimmen aus SPD, Linke und AfD, dass diese Lolli-Tests in MV wohl eher politisch beerdigt werden.

Mehr zum Thema: Linke sieht Probleme bei PCR-Lollitests an Schulen und Kitas

„Die Einführung der PCR-Lollitests rückt trotz ihrer kindgerechten Anwendung und prinzipiellen Eignung in weite Ferne. Hauptgrund dafür sind die durch die Experten bestätigten fehlenden Testkapazitäten und die hohen Kosten der Laborauswertung“, meinte Enrico Schult (AfD).

Dass die Auswertung der Lolli-Tests bis zu 42 Stunden dauern könnte, nannten Andreas Butzki (SPD) und Jeannine Rösler (Linke) als weitere Gründe, die gegen dieses Tests sprechen würden.

Auch interessant: Zahl der Corona-Fälle an Schulen in MV steigt weiter

„Die CDU sieht die Einführung dennoch als sinnvoll an, da die Tests im Vergleich zu Antigen-Tests präziser und in der Anwendung angenehmer sind“, betonte Torsten Renz. Er warf der Landesregierung vor, auf Zeit zu spielen. „Die Auswertung der einhellig wohlmeinenden Experten ist durch die Linkskoalitionäre um weitere fünf Wochen verschoben worden – ohne triftigen Grund. In der Hoffnung, dass sich das Thema im Frühling selbst erledigt hat“, kritisierte der CDU-Politiker.

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

zur Homepage