Mieterinnen und Mieter müssen sich laut dem Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) auf eine höhere Heizkost
Mieterinnen und Mieter müssen sich laut dem Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) auf eine höhere Heizkostenrechnung in diesem Jahr einstellen. Hauke-Christian Dittrich
Kostensteigerung

Heizkosten werden laut Vermieter wegen Bürokratie steigen

Die Heizkostenrechnung könne mehr als 100 Euro höher ausfallen, weil Mieter montalich über ihren Verbrauch informiert werden müssen, heißt es.
dpa
Schwerin

Mieterinnen und Mieter müssen sich laut dem Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) auf eine höhere Heizkostenrechnung in diesem Jahr einstellen. „Die neue Heizkostenverordnung verpflichtet die Unternehmen, bei fernauslesbaren Messgeräten monatlich die Haushalte über den monatlichen Verbrauch zu informieren”, sagte Andreas Breitner, Direktor des VNW, am Mittwoch in Schwerin.

Mehr zum Thema: Mieter entsetzt über kräftig steigende Heizkosten

Dies habe Mehrkosten zwischen 60 und 90 Euro zur Folge. Sollte die Verbrauchsinfo per Post verschickt werden, könnte demnach sogar ein Betrag von mehr als 100 Euro zusammenkommen.

Auch interessant: Regierung plant Heizkostenzuschuss von mindestens 135 Euro

Breitner kritisierte die Auflage zudem, da sie einen hohen Verwaltungsaufwand nach sich ziehe. Ein Verzicht auf die Information sei jedoch nicht möglich. „Die Kosten für Bereitstellung, Druck und Versand der Information sind im Rahmen der Heizkostenabrechnung umlagefähig und gehen zulasten der Mieter”, erklärte der Verbandsdirektor.

zur Homepage