CORONA-LOCKERUNGEN

Hort-Betreuung in MV wird erweitert

Endlich gibt es einen Betreuungsplan für die Horte in MV: Die Jüngsten erhalten Notbetreuung, später kommen ältere Kinder dazu. Für Schulen erwägt die Landesregierung nach Pfingsten neue Raum-Regelungen.
Die Kita-Notfallbetreuung läuft in MV schon länger, jetzt gibt es sie auch in den Horten.
Die Kita-Notfallbetreuung läuft in MV schon länger, jetzt gibt es sie auch in den Horten. Sebastian Gollnow
Schwerin.

Mehr Hort-Betreuung für Schüler in Mecklenburg-Vorpommern: Ab Pfingsten sollen mindestens die Schüler der ersten und zweiten Klasse einen Anspruch auf eine Betreuung im Hort von mindestens drei Stunden am Tag haben, wie Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) am Samstag in Schwerin sagte.

Das Angebot könne regional unterschiedlich sein und solle zunächst nur nachmittags stattfinden. Sollte ein Hort die Kapazitäten haben, könne er auch mehr als drei Stunden Betreuung am Tag anbieten und weitere Jahrgangsstufen aufnehmen. Aus zwei Schulklassen soll laut Drese dann eine Hortgruppe werden können. Diese solle von einer festen Bezugsperson betreut werden. Demnach durften Hortgruppen vor der Corona-Zeit maximal 22 Kinder umfassen in MV, diese Zahl werde mit der neuen Regelung aber höchstwahrscheinlich nicht erreicht, sagte Drese weiter.

Alleinerziehende Eltern von Dritt- und Viertklässlern sollen entlastet werden

Bis zu den Sommerferien soll zudem laut Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) die Notbetreuung in Horten erweitert werden. Die Erweiterung gilt demnach für Dritt- und Viertklässler alleinerziehender Eltern, die in keinem systemrelevanten Beruf arbeiten. Die erweiterte Betreuung solle zunächst bis zu den Sommerferien gelten. Danach sei ein eingeschränkter Regelbetrieb angedacht.

Mehr lesen: Erzieher warnt: Freut euch bloß nicht auf die Kita-Öffnungen!

Außerdem sollen für Schulen ab Pfingsten eine neue Raum-Regelung und ein zusätzliches Lern-Angebot für Sechstklässler geprüft werden. Fernab aller Abstandsregeln gilt momentan: Es dürfen nicht mehr als 15 Schülerinnen und Schüler pro Raum unterrichtet werden. Martin sagte dazu: „Wir werden prüfen, ob wir die 15er-Regelung aufheben können, um mehr Kinder in einzelnen großen Räumen beschulen zu können.”

Unterricht für Sechstklässer wegen des Schulwechsels besonders wichtig

Zusätzlich werde überprüft, ob ein zusätzliches Angebot für die sechsten Klassen eingeführt werde. „Die Eltern wünschen sich, dass sie die letzten drei Wochen vor den Sommerferien noch mal vorbereitet werden auf den Schulwechsel." In den nächsten Wochen würde eine Debatte geführt werden, wie das funktionieren werde.

 

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

Kommende Events in Schwerin (Anzeige)

zur Homepage