Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Warin und Neukloster löschten das Feuer und konnten weitere Brandschäden verh
Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Warin und Neukloster löschten das Feuer und konnten weitere Brandschäden verhindern. © marc-borchert/EyeEm - stock.adobe.com
Feuerwehr

Hund stirbt bei einem Brand in Warin

Ein Feuer griff gegen Mitternacht von einem Schuppen auf einen Hundezwinger und schließlich das Wohnhaus über. Dabei starb nicht nur ein Hund, auch der Sachschaden ist immens.
Warin

Aus noch ungeklärter Ursache geriet in der Nacht zu Dienstag ein Schuppen in Warin (Kreis Nordwestmecklenburg) in Brand, wie die Polizei mitteilte. Eine Nachbarin bemerkte das Feuer und rief gegen Mitternacht umgehend bei der Rettungsleitstelle an.

Die Flammen griffen demnach auf einen weiteren Schuppen, einen Hundezwinger und ein Doppelhaus über. Dieses wurde an der Hausfassade und am Dachstuhl beschädigt. Der Hund eines Mieters verendete in den Flammen. Personen wurden nicht verletzt.

Mehr lesen: Hund stirbt nach Hausbrand bei Altentreptow

Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Warin und Neukloster löschten das Feuer und konnten weitere Brandschäden verhindern. Der entstandene Sachschaden wird polizeilich derzeit auf 100.000 Euro geschätzt.

Der Brandort wurde beschlagnahmt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen.

zur Homepage