Hansa Rostock

Innenminister entsetzt über pietätloses Banner im Ostseestadion

„Unfassbar, pietätlos und menschenverachtend”, so beschreibt MV-Innenminister Torsten Renz das Banner, welches beim Hansa-Spiel im Rostocker Ostseestadion gezeigt wurde.
Torsten Renz: „Es kann nicht sein, dass bei Heimspielen des F.C. Hansa Rostock wiederholt Banner gezeigt werden, mit den
Torsten Renz: „Es kann nicht sein, dass bei Heimspielen des F.C. Hansa Rostock wiederholt Banner gezeigt werden, mit denen man verstorbene Polizisten verunglimpft und trauernden Familien zusätzlichen Schmerz zugefügt.” (Symbolbild) Peter Krüger
Rostock

Wie das Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern am Montag mitteilte, soll während des Heimspiels des F.C. Hansa Rostock auf der Südtribüne ein Banner gezeigt worden sein, welches sich respektlos und abfällig auf den Tod eines jungen Polizeibeamten aus Hamburg bezieht. Der Polizist war bei einer Übung in MV gestorben.

MV-Innenminister Torsten Renz reagierte mit deutlichen Worten darauf: „Das, was dort gezeigt wurde, ist schlichtweg unfassbar, pietätlos und menschenverachtend. Es kann nicht sein, dass bei Heimspielen des F.C. Hansa Rostock wiederholt Banner gezeigt werden, mit denen man verstorbene Polizisten verunglimpft und trauernden Familien zusätzlichen Schmerz zugefügt.”

Mehr lesen: Polizist nach Übung in Mecklenburg-Vorpommern verstorben

Trauerflor angeordnet

Renz hat nach Auskunft des Ministeriums der Hamburger Polizei sein Beileid bekundet und als Ausdruck der gemeinsamen Trauer und Anteilnahme das Anbringen von Trauerflor an den Funkstreifenwagen des Landes Mecklenburg-Vorpommern angeordnet.

Mehr lesen: Hansa-Trainer freut sich auf 20.000 Fans

In Richtung des Vereins sagte Renz: „In diesem Zusammenhang reichen Distanzierungen und Entschuldigungen des Vereins nicht mehr aus. Ich erwarte, dass die Vereinsverantwortlichen mit aller Konsequenz Einfluss darauf nehmen, dass solche herabwürdigenden Banner gar nicht erst ins Stadion gelangen können.” Der Verein hat inzwischen auf Twitter folgendes geschrieben:

Die Gewerkschaft der Polizei verurteilte die Aktion ebenfalls mit aller Schärfe: "Wer den tragischen Tod eines jungen Menschen benutzt, um seinen Hass gegenüber Polizistinnen und Polizisten und der Institution Polizei auszuleben, verletzt sehr bewusst den Anstand, das respektvolle Miteinander und das Werteverständnis unserer Gesellschaft. Wir werden es nicht zulassen, dass das Gedenken an einen Kollegen entmenschlicht und in den Dreck gezogen wird.", teilte Thomas Jungfer, Landesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft mit.

Mehr lesen: Hansa verpasst erneut den Heimsieg

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage

Kommentare (15)

Verstehe die Aufregung um unseren, noch vor ein paar Wochen benannten, Vorzeigeverein nicht? Während der Coronasituation Vorzeigeverein, welcher mit den ganzen Geschmier,Randale und Aufklebern nichts zutun hat und jetzt plötzlich das große Buhei.

ja nille5 etwas anders als bei dir du warst vor paar wochen bereits ein [Entfernt. Beleidigung. Reißen Sie sich mal zusammen und beachten Sie die Netiquette. Die Red.] und bist es noch immer......

Hä bist du nicht der polnische Immigrant welcher x Accounts hier hat (Toilettentieftaucher, Theaterklaus) und gleichzeitig gegen Migranten hetzt! Ach deswegen bist du immer ganz still wenn es um Kriminalität durch Polen geht ( Zigarettenschmuggel,Fahrzeugdiebstahl etc) von daher ist der Schwachsinn ganz offensichtlich und unbestreitbar, bei dir zu finden. So jetzt schweig besser still sonst sabbelst du dir, wie sooft, den Zahn locker.

nein solange solch schwachsinnige wie nille 5 hier ihre dreck zum besten geben

wenn man sowas von H fans liest...

Dann sollte die Konsequenz gezogen werden und die Ultras von der Südtribüne mit lebenslangen Stadionverbot, Deutschlandweit zu belegen!

Das Problem sind ja nicht nur die „Fans“, sondern der Umgang des Vereins und des DFB damit. Vom DFB gibts maximal eine finanzielle Strafe, ob nun direkt oder den Umweg des Geisterspiels, vom Verein kommen immer nur halbgare Entschuldigungen.
Spielabbruch, Geldstrafe und Punktabzug, jedes Mal. Dann gibt es entweder intern was auf die Lichter oder es zeigt sich, dass es den betreffenden Fans egal ist in welcher Liga sie Unfug treiben können.
Und das Argument „wirtschaftlicher Faktor“ zieht bei genauer Betrachtung zumindest am Standort Rostock wohl kaum noch, wenn jedesmal Unsummen Richtung Frankfurt/Main zum DFB oder der DFL überwiesen werden dürfen. Die Kosten dafür werden hier wahrscheinlich auch noch steuerlich als Betriebsausgabe oder Ähnliches geltend gemacht.
Von den Kosten für Vandalismus im öffentlichen Raum und Überstunden bei der Polizei ganz zu schweigen.

Leider ist es nun einmal so das "Fußballfans" nicht die hellsten Kerzen auf der Torte sind.Das gilt für alle Clubs die dieses Pack verharmlost als "Ultras" bezeichnen.Es sind meist Leute mit dem Bildungsstand einer Briefmarke.

Alle Fußballfans so zu verurteilen, ist falsch und beschämend. Und der IQ begründet nicht dieses eklige Verhalten.
Der Umgang seitens des Vorstandes ist das Grundproblem und dort sind unterschiedliche Bildungsstände vertreten. Warum wird das Spiel nicht unterbrochen und diese Typen des Stations verwiesen?

persönliche Beleidigungen unter sogenannten "Kommentarschreibern", die teilweise weit unter die Gürtellinie gehen, haben den Kern der Botschaft dieses Artikels völlig zur Seite geschoben.
Und Fußballfans pauschal als die "nicht hellsten Kerzen" zu verunglimpfen, bzw. ihnen den Bildungsstand "einer Briefmarke" zuzusprechen, sortiert den Schreiber solcher Zeilen auch direkt in die Nähe der von ihm Verachteten.
Warum wird bei persönlichen Beleidigungen und einem Artikel von mäßigem Interesse nicht genauso schnell die Kommentarfunktion abgeschaltet, wie bei dem Artikel über den Mann, der seine Laube und damit sich selbst in die Luft sprengte, weil ihm der Gerichtsvollzieher den Strom abschalten wollte?
Fußball und seine Randerscheinungen lenken so schön von den gesellschaftlichen Zuständen, den wirklichen Problemen die manchem den Alltag schwer machen ab.

wobei niemand so recht weiß, ob der oder die Bannerhalter das von sich aus taten oder nicht.

Wenn so ein junger Mensch sein Leben verliert und andere Menschen noch nachtreten ist das an Verrohtheit kaum zu überbieten. Jeder versetze sich in die Lage der Mutter, die des Vaters, der Geschwister und naher Angehörige.

Es war ein junger Mensch, der sein ganzes Leben noch vor sich hatte.
Was ist so schwer daran, es so zu sehen.

Mir fällt es mitunter auch sehr schwer, Polizisten nicht alle über einen Kamm zu scheren.
Es sind Menschen und auch in der Branche gibt es sicher viele, die dort nicht hingehören, wie in jedem anderen Beruf auch, bspw. der/die Lehrer/in, die Kindern gern zeigen, wie dumm sie sind, der Arzt, der sich an seiner Patientin vergreift, der Kindergärtner, der Kinder schändet usw.

was die Polizei betrifft: ich bin sicher, daß die meisten jungen Menschen diesen Beruf, der im Grunde doch ein ehrenwerter ist, ergreifen, um diese Welt ein bißchen besser zu machen, um Gutes zu tun und um anderen zu helfen und sie zu beschützen.
Nur weiß ich auch, daß einige dorthin gehen, weil sie sich dort austoben können.

Wir dürfen nicht vergessen, daß es Politiker sind, die die Spielregeln aufstellen und leider Gottes haben die Polizisten diese Spielregeln zu verteidigen, egal wie menschenverachtend sie sind. Das trifft für alle Länder der Welt zu.
Die Bilder, gerade von den Demos gegen die Coronamaßnahmen zeigen oft, wie brutal die Polizei gegen Demonstranten vorgeht. Erschütternt sind für mich persönlich vor allem die Bilder, wenn sich so mach junger Spunt alte Leute vornimmt, der Omi Handschellen anlegt, weil sie in der Stadt die Maske nicht trägt.
Da frage ich mich schon: haben sie denn keinen Respekt vor alten Menschen? Das muß nicht sein.
Die Polizei ist das Rückrat der Mächtigen, so ist das nunmal, viele können damit gut umgehen und andere wieder nicht und viele werden merken, daß sie die richtigen, die wahren Verbrecher gar nicht fangen dürfen, aber das würde jetzt zu weit führen.
Nur ein kurzes Beispiel, was ich neulich las und hier auch verlinkt habe: der Vatikan genießt Immunität oder mit anderen Worten, den Kinderschändern, die sich Vertreter Gottes auf Erden nennen, geschieht scheinbar nichts. Jedem beherzten Polizisten müßte sich doch die Faust in der Tasche ballen und er würde dort am Liebsten reinmarschieren und die alten Säcke, die sich an Kindern vergangen haben für immer und ewig in den Knast stecken. Der EuGH sagt nein. Da verstehe einer noch die Welt und mir wird´s immer unheimlicher zumute.

Was ich sagen will: lassen wir uns nicht verrohen, auch wenn von den Mächtigen dieser völlig verrückten Zeit oft Verrohung angeordnet wird/wurde (bspw. das Isolieren von alten Menschen in Heimen)

Wenn wir uns über den Tot junger Menschen freuen, weil er Polizist war, dann sind wir nicht besser als die wahren Spalter der Menschen.

Der Kommentator vor mir schrieb:

"Warum wird bei persönlichen Beleidigungen und einem Artikel von mäßigem Interesse nicht genauso schnell die Kommentarfunktion abgeschaltet, wie bei dem Artikel über den Mann, der seine Laube und damit sich selbst in die Luft sprengte, weil ihm der Gerichtsvollzieher den Strom abschalten wollte?"

Ja, das frage ich mich auch. Interessant wäre zu wissen, wie es dazu kam. Sicher konnte er seine Rechnungen nicht zahlen. Warum nicht? Warum konnten Behörden ihm nicht helfen?
Ist es gesund, keinen Strom mehr zu haben? Mußte er im kalten sitzen? Konnte er sich nichts zum Essen kochen?
So knallhart geht es in dieser Gesellschaft zu, in diesem besten Deutschland, das wir angeblich je hatten, nicht wahr?!
Tja, da gehört schon einges dazu, um sich selbst in die Luft zu sprengen. Ob der Gerichtsvollzieher ruhig schlafen kann?
Sicher, wie auch viele andere, die Menschen Leid antun.

Und nun mal ein Polizist, der die Faxen dicke hatte:

https://www.youtube.com/watch?v=x361Ek2jzYk

Ich stimme ihnen vollumfänglich zu. Dumm dabei ist nur, daß dauernd über dieses miese Banner geredet wird aber keiner sagt was denn nun draufstand. Nun muß ich wieder im Net forschen umd mit dann ein Bild zu machen. Wahrscheinlich finde ich es bei archiv.org wie so manches andere.

Ich bitte Sie, wenn jemand Besuch eines Gerichtsvollziehers zum Abstellen von Strom und Gas wegen nicht bezahlter Rechnungen bekommt(nicht das Haus wird gepfändet oder soetwas), dann sind zwischen Auftauchen des Problems und dem Tag des Besuches wohl schon einige Monate vergangen, in denen er sich hätte Hilfe suchen können. Und sei es der Verkauf des Hauses. Ja, sicherlich nicht einfach, aber es kann sich leider nicht jeder eine Immobilie leisten.
Da jetzt immer davon zu reden, es wurden keine Hilfsangebote gemacht….naja, schwierig.
Des Weiteren: Die Bannerhalter, warum sollten diese es nicht aus freiem Willen gemacht haben? Jetzt kommen Sie noch mit der Idee, die wurden dazu gezwungen? Genauso wie die gleichen Leute gezwungen werden, sich zu vermummen, Pyro anzuzünden, Hassparolen auf den Gegner zu schreien, gegnerische Fans zu bewerfen und zu beleidigen, sich mit diesen und der Polizei zu kloppen? Langsam wird es lustig, fehlt nur noch das hinter dem Ganzen „die Merkel“ steht.

besten Deutschland kann sich nicht mal jeder eine Wohnung leisten, in bestimmten Städten nicht mal eine, obwohl Menschen einem ehrenwerten Beruf nachgehen.
Die Krankenschwester wird in München nicht wohnen können oder vllt. mehrere in einer WG, wie es schon oft üblich ist, ob in Hamburg, Berlin oder anderswo.

Wir thematisieren nicht oder die Presse tut es nicht, wie viele Menschen sich in den 1 1/2 Jahren das Leben nahmen, vor allem aus der Künstlerbranche.
Wir behandeln diese Menschen wie gesellschaftlichen Ballast, in dem wir ihre Schicksale einfach verschweigen, weil es nicht in das Narrativ der Politiker paßt, sie wollen doch Menschenleben retten nicht wahr?!

Wir sind ja sogar schon so weit, daß gesunden Menschen der Kauf von Nahrungsmitteln verwehrt werden soll, also bitte, was muß noch passieren, bis wir begreifen, daß hier eine ganz fiese Verbrecherbande das Ruder in der Hand hat?!

Die Bannerhalter...ich weiß es nicht, aber vieles ist möglich. Mir fiel dabei der angebliche Sturm auf den Reichstag in Berlin ein.
Jeder weiß doch, daß 2 gekaufte dämliche junge Leute, 1 x m, 1 x w mit dieser miesen Nummer (Trump ist in Berlin) die Leute dorthin lockte.

Die Geehrten müssen sich doch krümmen vor Lachen....

Also ich glaube gar nichts mehr, was ich nicht selbst gesehen oder nicht nachvollziehen kann. Bezahlte Auftragsidioten gibt es Zuhauf und das in vielen Bereichen, ob auf Demos, in der Wissenschaft, der Medizin, der Presse ....usw.

Gewalt in Fußballstadien, tja, nicht schön, kann ich nicht beurteilen, ich gehe selten zum Fußball und habe das noch nicht gesehen.
Scheint ein Männerproblem zu sein oder in der Natur des Mannes zu liegen.
In meiner Jugendzeit, nach jeder Tanzveranstaltung gab es Kloppereien unter jungen Männern, auf dem Schulhof ebenso, das kam schon mal vor,
auf jeder Demo wird geprügelt, egal ob vom Demonstrant oder vom Polizisten.
Scheinbar gibt es in der Männerwelt einige, die nicht wissen, wohin mit ihrem Kräfteüberschuß oder es ist die Gelegenheit, sich dem angestauten Frust zu entledigen und davon scheint es jede Menge zu geben.
Aber nochmal: Männer sind eben so, sie waren schon immer so und das wird auch so bleiben. Sie schießen sogar andere Menschen tot, so im Krieg...oder werfen Bomben auf Häuser, wohlwissend das dort Menschen leben, kleine Kinder, alte Menschen...

Also wenn diese Geschichte mit dem Banner jetzt so aufgebauscht wird, vermute ich mehr dahinter.

Ich finde, man sollte diesen Leuten, die das Banner hielten gar keine Aufmerksamkeit geben, einfach ignorieren, sie sind es gar nicht wert, so viel Aufmerksamkeit zu bekommen. Ich hoffe nur, die Eltern lesen diesen ganzen Schei... nicht.

Banner, bspw. von verzweifelten Selbstmördern evt. aus der Künstlerbranche würde ich mir wünschen: in Gedenken an...,

damit die Menschen endlich sehen, was Politiker angerichtet haben.

Nur weil man etwas schon immer so gemacht hat, kann man es nicht ändern?
Mit dieser Einstellung würden wir uns immer noch jeden Tag den Knüppel auf den Kopf hauen.
Was Künstler, Obdachlose usw. angeht, klar haben Sie da Recht. Es wäre aber auch schön gewesen, wenn sich die heute aufheulenden Menschen sich auch außerhalb von Corona mal um diese Personengruppen inkl. Kinder kümmern würde und diese nicht regelmäßig mit Hass, Häme und Beleidigungen überziehen würde. Die Grundlagen für sowas wie Suizide und psychische Erkrankungen wurden durch diese Gesellschaft nämlich schon wesentlich früher gelegt. Kann man in alten Kommentaren auch hier im NK gut nachlesen.