COVID-19

Inzidenz in Mecklenburg-Vorpommern leicht gestiegen

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Nordosten ist leicht gestiegen. Dennoch hat Mecklenburg-Vorpommern weiterhin die niedrigste Inzidenz bundesweit.
24 Corona-Neuinfektionen sind am 10. Juni 2021 in Mecklenburg-Vorpommern registriert worden.
24 Corona-Neuinfektionen sind am 10. Juni 2021 in Mecklenburg-Vorpommern registriert worden. © photoguns - stock.adobe.com
Rostock ·

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche ist in Mecklenburg-Vorpommern am Donnerstag leicht gestiegen. Die sogenannte Inzidenz liegt bei 6,0, das sind 0,7 mehr im Vergleich zum Vortag. Vor einer Woche betrug die Sieben-Tage-Inzidenz 11,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Mecklenburg-Vorpommern hat damit weiterhin die niedrigste Inzidenz bundesweit. Insgesamt haben die Gesundheitsämter 24 neue Coronainfektionen gemeldet.

Lesen Sie auch: So funktioniert der digitale Corona-Impfpass

Hier sind die jeweiligen Inzidenzen und Neuinfektionen im Nordosten:

  • Mecklenburgische Seenplatte bei 12,4 (+1,6; acht Corona-Fälle)
  • Ludwigslust-Parchim bei 9,9 (+1,9; fünf Corona-Fälle)
  • Vorpommern-Greifswald bei 8,5 (+1,3; sechs Corona-Fälle)
  • Stadt Rostock bei 4,3 (-0; ein Corona-Fall)
  • Nordwestmecklenburg bei 2,5 (-0; null Corona-Fälle)
  • Landkreis Rostock bei 2,3 (-1,4; ein Corona-Fall)
  • Vorpommern-Rügen bei 1,8 (+0,9; zwei Corona-Fälle)

Made with Flourish

Bei Schwerin hat das Lagus geschrieben, dass die Inzidenz – unverändert – bei 1,0 liege, ein Fall sei gemeldet worden. Allerdings hat das Lagus gestern veröffentlicht, dass die Inzidenz in Schwerin bei 0 lag. Eine Erklärung dafür gibt es bislang nicht, die Sprecherin des Lagus war am späten Donnerstagnachmittag telefonisch nicht zu erreichen.

Es starben fünf weitere Personen im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion, drei davon im Landkreis Rostock und jeweils eine Person in Vorpommern-Greifswald und Vorpommern-Rügen. Die Gesamtzahl der Corona-Todesfälle im Land liegt damit bei 1141.

Lesen Sie auch: Impfkommission empfiehlt Corona-Impfung nur für vorerkrankte Kinder

Die Gesamtzahl der bislang nachgewiesenen Corona-Infektionen im Nordosten liegt bei 44.042. Als genesen gelten rund 42.525 Menschen. Die Zahl der in Kliniken behandelten Corona-Patienten beträgt derzeit 48 – das sind fünf weniger als am Mittwoch. Unverändert 19 Corona-Patienten befanden sich am Donnerstag auf Intensivstationen.

Made with Flourish

Corona-Update per Mail

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage

Kommentare (7)

aufpassen nich das es mal -10 sind

Liebe Redakteure,

würdet Ihr bitte einfach mal vorher nachdenken, bevor Ihr etwas schreibt? Ja, formal habt Ihr Recht mit dem Anstieg. Bei der Form der Statistik und Auswertung wird das so abgebildet. Doch seht Euch doch mal die Zahlen dahinter an! Die Fallkurve sinkt auch heute, was hier passiert ist der "Terror der kleinen Zahlen"! Die Zahl der offiziell Infizierten sinkt von Tag zu Tag, die Krankenhäuser leeren sich, aber Ihr stellt einen Anstieg der Inzidenz fest…
Diese Inzidenz war schon immer ein ziemlicher Unfug, doch jetzt wird die Angabe der Zahlen langsam lächerlich.

...es wird einfach nur berichtet - Sorry, das ist das was ich dem Artikel entnehme, nicht mehr und nicht weniger.

bei diesen kleinen Fallzahlen sind Rechenmodelle wie mit Inzidenzen und Prozenten einfach nicht mehr aussagefähig. Schon bei Steigerungen um ein - zwei Fälle kommen dann solche Aussagen heraus, weil diese kleinen Zahlen eine große Wirkung auf das Ergebnis haben, das ist eben der "Terror der kleinen Zahlen".

Infektionen oder das Ergebnis der dämlichen Tests?

Es ist mehr als irre, was in dem einen Jahr möglich wurde.
Gesunde müssen nachweisen, daß sie nicht krank.
Das geht nur mit einer korrupten Meute von Politikern, die dafür sorgen, dass sich Firmen auf Staatskosten bereichern können.
Belegen müssen sie gar nichts von wissenschaftlicher Evidenz ganz zu schweigen.
Sie verordnen einfach und nennen es dreist Schutz.

natürlich heißen.
Mal lesen, wie die Zahlen bei seltenen Krankheiten aussehen.

Wurde genau so herbei gelogen, wie die Intensivbettenknappheit. Eine Lügenregierung mit Lügenberaterinnen. Aber natürlich glaube ich den bezahlten Umfragen!