„Strandräuber-Ironman”

:

Ironman-Weltmeister Lange verpasst Sieg auf Rügen  

Patrick Lange schaffte es beim Ironman auf Rügen nur auf Platz zwei (Archivbild).
Patrick Lange schaffte es beim Ironman auf Rügen nur auf Platz zwei (Archivbild).
Arne Dedert

Beim Ironman70.3 auf der Insel Rügen hat Vorjahressieger Patrick Lange den Sieg verpasst. Der „Strandräuber-Ironman” gilt als Generalprobe vor der der WM auf Hawaii.

Ironman-Weltmeister Patrick Lange hat den erneuten Sieg beim Ironman70.3 auf Rügen verpasst. Der 32-Jährige aus Bad Wildungen, der das Rennen auf Deutschlands größter Insel im vergangenen Jahr souverän für sich entschieden hatte, musste sich am Sonntag mit Rang zwei begnügen.

Lange lag nach der Distanz von 1,9 Kilometern Schwimmen, 90 Kilometern Radfahren und 21,1 Kilometern Laufen im Ziel auf Rang zwei hinter Florian Angert aus Weinheim mit einem Rückstand von 2:30 Minuten.

Weltmeister von 2014 wird Dritter

Dritter wurde der Ironman-Weltmeister von 2014 Horst Reichel aus Darmstadt, der 4:21 Minuten hinter dem Sieger ins Ziel kam. Für Weltmeister Lange und weitere deutsche Top-Athleten war der „Strandräuber-Ironman” auf Rügen die Generalprobe vor der der WM in Kailua-Kona auf Hawaii.

Bei den Frauen siegte Favoritin Laura Philipp in 4:16:02 Stunden vor Claire Hann (Großbritannien/4:32:01) und Laura Zimmermann (Baiersbronn/4:33:21). Für die 31 Jahre alte Mannheimerin war dies der fünfte Sieg auf der Ironman-Mitteldistanz in diesem Jahr.