AWO-AFFÄRE

Jetzt jagt der Landtag einen Maulwurf

Seit Jahren läuft der Awo-Untersuchungsausschuss. Der Aufklärungswillen bei den Regierungsfraktionen ist eher bescheiden. Doch jetzt zum Finale erwacht der Jagdinstinkt.
Wie kam der Nordkurier in den Besitz des Awo-Abschlussberichts? Im Schweriner Schloss wird gerätselt und der Maulwurf eif
Wie kam der Nordkurier in den Besitz des Awo-Abschlussberichts? Im Schweriner Schloss wird gerätselt und der Maulwurf eifrig gesucht. NK-Collage/Marek Majewsky/Patrick Pleul
Schwerin.

Wenn SPD und CDU einen Zeugen oder eine Aussage oder eine Frage verhindern konnten, die dem Gebaren von Awo, DRK und Co. zu nahe gekommen wäre, spielte Jochen Schulte stets den souveränen Ausputzer. Dann war der Vorsitzende des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses (PUA), der als Folge der Awo-Affäre Anfang 2017 vom Landtag eingesetzt worden war, stets zur Stelle und grätschte möglichst jeden eifrigen und kritischen Ansatz mit Hinweis...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu allen Nachrichten aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Exklusive News, Hintergründe und Kommentare
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage