Drei Verletzte

Jugendliche aus Hamburg und Brandenburg prügeln sich in Wismar

Auf dem Marktplatz in Wismar sind am Mittwoch mehrere Schulklassen aus Hamburg und Brandenburg aneinandergeraten. Dutzende Jugendliche schlugen aufeinander ein.
Nordkurier Nordkurier
So friedlich war es am Mittwoch auf dem Wismarer Marktplatz nicht.
So friedlich war es am Mittwoch auf dem Wismarer Marktplatz nicht. Hanjo Volster
1
SMS
Wismar.

Auf dem Marktplatz in Wismar haben sich am Mittwochnachmittag mehrere Jugendliche miteinander geprügelt. Beteiligt waren laut Polizei drei siebte Schulklassen aus dem Bereich Brandenburg und zwei neunte Schulklassen aus dem Bereich Hamburg. Zunächst hieß es, die drei Klassen stammten aus Berlin, der Berliner Senat wies aber daraufhin, dass sie aus Teltow in Brandenburg stammen. 

Den Beamten zufolge kam es bei der Begegnung der rund 100 Jugendlichen zunächst zu einem verbalen Schlagabtausch, dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen jeweils 20 Jugendlichen der Schulklassen. Hierbei wurden drei Schüler leicht verletzt.

Landfriedensbruchs und Körperverletzung

Die Polizei ging dazwischen und beendete die Schlägerei. Mehrere Jugendliche flüchteten, wurden jedoch später in der Altstadt gestellt. Die Polizei nahm die Personalien der Jugendlichen auf und ermittelt nun wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs und Körperverletzung. Die Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 16 Jahren konnten mit den Betreuern zurück in ihre Unterkünfte. Ob die Klassenfahrten damit beendet sind, war zunächst noch nicht bekannt. 

Das Motiv für die Auseinandersetzung bleibt vorerst unklar. Die Ermittlungen dazu werden wegen des Umfangs und des jugendlichen Alters an die Polizei in Berlin und Hamburg abgegeben, wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag erklärte.

Dieser Artikel wurde am 23. Mai 2019 aktualisiert.

Kommentare (1)

Wilhelmsburg vs Neukölln???