Lebensgefährliche Verletzungen

Jugendliche nach Messerattacke in Vorpommern wieder frei

Zwei 16 und 18 Jahre alte Jugendliche stehen im Verdacht einen Mann lebensgefährlich mit einem Messer verletzt zu haben. Bei ihrer Festnahme wurde ein Polizist verletzt. Jetzt sind beide wieder frei.
dpa
Ein 35-Jähriger erlitt durch den Angriff lebensgefährliche Schnittverletzungen am Bauch, zwei andere Männer wur
Ein 35-Jähriger erlitt durch den Angriff lebensgefährliche Schnittverletzungen am Bauch, zwei andere Männer wurden leicht verletzt. vchalup_stock-adobe-com
Sundhagen

Die Polizei in Stralsund ermittelt gegen zwei 16 und 18 Jahre alte Jugendliche, die am Wochenende einen Mann lebensgefährlich verletzt haben sollen. Den Tatverdächtigen werden gefährliche Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz vorgeworfen, teilte eine Polizeisprecherin am Montag mit. Der Vorfall soll sich in der Nacht zu Samstag bei einer gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen in Sundhagen (Vorpommern-Rügen) ereignet haben.

Mehr lesen: Mann bringt anderen wegen 85 Euro fast um

Nach bisherigen Ermittlungen waren insgesamt neun Männer im Alter von 14 bis 35 Jahren aneinandergeraten. Dabei erlitt der 35-Jährige lebensgefährliche Schnittverletzungen am Bauch, zwei andere Männer wurden leicht verletzt. Der Schwerverletzte sei notoperiert worden und inzwischen außer Lebensgefahr, sagte die Sprecherin.

Lesen Sie auch: Tourist auf Mallorca von Kellner schwer verletzt

Die alarmierten Beamten konnten die beiden Tatverdächtigen festnehmen. Dabei verletzte der 16-Jährige auch noch einen Beamten. Beide Verdächtigen seien vernommen und später wieder freigelassen worden. Bei den beiden seien „eine Stich- und eine Schlagwaffe” beschlagnahmt worden. Der Grund für die Auseinandersetzung sei noch unklar, hieß es.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Sundhagen

zur Homepage

Kommentare (3)

doch freilassen ,schon wegen der Statistik ,denn die Kriminalität muss weiterhin rückläufig sein außerdem ist das Opfer nach der Not OP außer Lebensgefahr also was sollen die noch in Haft. Vielleicht
klappts beim nächsten mal und das Opfer stirbt also auf ein neues.

Den darf man nichts tun. Immer mehr rein holen. Auf di Cops brauchst nicht mehr hoffen genauso wenig wie auf die justiz. Für diese Fälle bin ich gut vorbereitet.

Den darf man nichts tun. Immer mehr rein holen. Auf di Cops brauchst nicht mehr hoffen genauso wenig wie auf die justiz. Für diese Fälle bin ich gut vorbereitet.