Pyrotechnik
Jugendliche stecken Bahngelände in Güstrow in Brand

Drei Jugendliche haben auf einem alten Bahngelände bei Güstrow mit Pyrotechnik gezündelt und dabei 150 Quadratmeter Land in Brand gesteckt.
Drei Jugendliche haben auf einem alten Bahngelände bei Güstrow mit Pyrotechnik gezündelt und dabei 150 Quadratmeter Land in Brand gesteckt.

Auf einem alten Bahngelände haben Jugendliche mit Pyrotechnik gezündelt. Dabei haben sie eine große Fläche Land in Brand gesteckt.

Drei Jugendliche haben auf einem alten Bahngelände bei Güstrow (Landkreis Rostock) mit Pyrotechnik gezündelt und dabei versehentlich 150 Quadratmeter Land in Brand gesteckt. Die beiden 16-jährigen Jungen und das 15-jährige Mädchen hätten das Feuerwerk am Mittwoch auf dem Dach einer Bauruine gezündet, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Durch Funken einer Fontäne fing Müll am Boden Feuer. Zunächst versuchten die Drei noch, die Flammen selbst zu löschen. Als dann zwischen den brennenden Müllsäcken eine Spraydose anfing zu zischen, liefen sie weg. Kurz darauf explodierte die Dose und das Feuer breitete sich aus. Daraufhin riefen die Jugendlichen die Feuerwehr, die den Brand kurze Zeit später löschen konnte. Die 15-Jährige verletzte sich leicht, als sie beim Weglaufen gegen eine Metallstange rannte. Die beiden Jungen blieben unverletzt.

Kommentare (1)

Verstand im Kopf wie ein ganzer Eimer Schei..... Aber Moped fahren und wählen dürfen. Die das wollen sind noch kein deut weiter wie die Kinder.