AN BUSHALTESTELLE

Junge (16) bei Verkehrsunfall in Rostock schwer verletzt

Ein Teenager ist angefahren worden, als er in Rostock nach seiner Busfahrt die Straße überqueren wollte. Die Polizei warnt vor falschem Autofahrer-Verhalten an Haltestellen.
Rostock ·

Ein Jugendlicher ist Dienstagabend bei einem Verkehrsunfall in Rostock schwer verletzt worden. Laut der Polizei ist er von einem Auto erfasst worden, als er aus einem Bus gestiegen ist und die Straße überqueren wollte.

Gegen 19 Uhr hielt der Bus an der Haltestelle Markt Reutershagen, das Warnblinklicht war eingeschaltet. Der 16-Jährige stieg aus und lief anschließend vor den Bus, um die Straße zu überqueren. Infolgedessen wurde er von dem Auto eines 20-Jährigen erfasst, welcher am Bus vorbeifuhr. Der Jugendliche fiel auf die Straße und verletzte sich schwer. Der Busfahrer und weitere Personen halfen ihm, bis der Rettungsdienst ihn in ein Krankenhaus brachte. Am Pkw entstand ein Sachschaden von etwa 2000 Euro.

Die Polizei nahm eine Verkehrsunfallanzeige sowie eine Strafanzeige hinsichtlich der fahrlässigen Körperverletzung auf. In diesem Zusammenhang erinnert die Polizei daran, dass beim Überqueren der Fahrbahn an Bushaltestellen immer eine besondere Gefahr besteht. Für Fahrzeugführer besteht folgende Regelung: Sobald ein Bus an einer Haltestelle mit eingeschaltetem Warnblinklicht angehalten hat, dürfen Fahrzeuge nur mit Schrittgeschwindigkeit vorbeifahren. Die Fahrzeugführer dürfen die Fahrgäste, die die Straße überqueren, nicht gefährden oder behindern. Für Fahrgäste gilt ebenfalls, stets Vorsicht walten zu lassen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage